Manfred Höllerschmid, LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf, Herbert Schreiblehner, Landesrat DI Ludwig Schleritzko und FF-Schulleiter Ing. Franz Schuster

„So schmeckt Niederösterreich“ und Tut-Gut Vitalküchen kooperieren ab sofort

Pernkopf/Schleritzko: Regional und saisonal vom Produzenten bis zum Konsumenten

St. Pölten / Tulln (14.09.2017); Die Initiativen „So schmeckt Niederösterreich“ und die Tut gut-Vitalküchen kooperieren ab sofort. Einer der ersten Vorzeigebetriebe für die Umsetzung ist die NÖ Landes-Feuerwehrschule in Tulln, wo das von heimischen Erzeugern wie der Fleischerei Höllerschmid gelieferte Fleisch, Gemüse und Obst in der Betriebsküche nach den strengen Qualitätsrichtlinien zu einem ausgewogenen Mittagessen zubereitet wird. Die Feuerwehrschule bereitet pro Jahr über 25.000 essen zu, mit der gemeinsamen Kooperation werden die Tut Gut-Menüs nun noch regionaler!

„Regionale Produkte sind das Herzstück unserer niederösterreichischen Kultur. Sie beleben die Region und sorgen dafür, dass die Wertschöpfung in Niederösterreich bleibt. Unsere Bäuerinnen und Bauern produzieren Lebensmittel mit höchster Qualität, die im europäischen Vergleich im Spitzenfeld liegen. In der  NÖ Landes-Feuerwehrschule in Tulln setzen wir bereits auf regionale Produkte und unterstützen damit die niederösterreichischen Bäuerinnen und Bauern!“, freut sich LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

„Immer mehr Menschen nehmen ihre Mahlzeiten außer Haus ein. Dies beginnt oft bereits im Kindergarten. Ein regionales, saisonales und vor allem gesundes Angebot liegt uns hier ganz besonders im Herzen. Mit der »Vitalküche« der Initiative »Tut gut!« wurde dabei ein sehr erfolgreiches Aushängeschild für Gemeinschaftsverpflegung geschaffen. Derzeit sind bereits 111 Standorte in Niederösterreich dabei“, freut sich Landesrat Ludwig Schleritzko.

Mit der »Vitalküche« der Initiative »Tut gut!« wird dafür gesorgt, dass mehr Abwechslung in die Speisepläne von Kindergärten, Schulen und anderen Gemeinschaftsverpflegern kommt. Ziel ist es, ein gesundes und schmackhaftes Speisenangebot, vor allem für Kinder und Jugendliche zu entwickeln. Im Vordergrund stehen zeitgemäße Menüpläne, eine gesunde Abwechslung mit frischen und regionalen Lebensmitteln, guten Rahmenbedingungen für das gemeinsame Genießen von Mahlzeiten, die Auseinandersetzung mit unseren heimischen Produkten und vieles mehr.

Für die Auszeichnung »Vitalküche« werden von Einrichtungen, Verpflegerinnen und Verpflegern entsprechende Kriterien umgesetzt, um eine hohe Qualität in der Mittags-und Pausenverpflegung nachhaltig sicherzustellen. Dazu werden sie vorher im Programm »Vitalküche« von Expertinnen und Experten begleitet und beraten. Die Auszeichnung ist zwei Jahre gültig, dann werden Menüpläne und weitere Rahmenbedingungen erneut überprüft.

Copyright: NLK, Filzwieser

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

,

Meine Feuerwehr im Internet - Erster Workshop abgehalten!

In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Bundesfeuerwehrverband…
,

Noch 365 Tage bis zum nächsten BFJLB!

In genau 365 Tagen ist es schon wieder soweit! Der 23. Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

Defekter Reisebus beschädigt ein Dutzend Pkw in Wien-Liesing

Defekter Reisebus beschädigt ein Dutzend Pkw in Wien-Liesing

In- und übereinander geschobene Pkw, einige Fahrzeuge standen…
FaherInnenloser Reisebus rollt über Gürtel und prallt in U-Bahnstation

FaherInnenloser Reisebus rollt über Gürtel und prallt in U-Bahnstation

Ein in der Nähe der U6-Station Alserstraße am Gürtel abgestellter,…

Mehrere Verletzte bei Zimmerbrand - Flammen schlugen ins Stiegenhaus

Aus bisher unbekannter Ursache brach am 03.06.2017 in einer Wohnung…

Schulungsfilm für Bewerter und Bewerbsgruppen

Ein aufwändig gedrehter Schulungsfilm für Bewerter und Bewerbsgruppen…

Die Leopoldstadt bekommt eine neue Hauptfeuerwache

Die 50 Jahre alte Hauptfeuerwache Leopoldstadt zwischen Vorgartenstraße…

LKW touchiert mehrere geparkte PKW

In den frühen Morgenstunden des 16.11.2015 wurde die Berufsfeuerwehr…

Wohnungsvollbrand

Aus bisher unbekannter Ursache war es in den Mittagsstunden des…