22 steirische Betriebe als „Feuerwehrfreundliche Arbeitgeber“ ausgezeichnet

Am Montag, dem 4. März 2024, fand im Weißen Saal der Grazer Burg mit Beginn um 15:30 Uhr die Verleihung des Awards „Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber“ statt. An 22 steirische Betriebe wurde diese Auszeichnung vergeben. Das Projekt „Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber“ wird von den drei Kooperationspartnern „Landesfeuerwehrverband Steiermark – Land Steiermark – Wirtschaftskammer Steiermark“ im Steirerland umgesetzt.

Die erstmalige Verleihung fand im Jahr 2008 statt und wurde seitdem – bis auf die pandemiebedingte Unterbrechung von 2020 bis 2023 – jährlich durchgeführt. Die letzte Auszeichnungsveranstaltung wurde im Dezember 2019 durchgeführt. Inklusive des heutigen Festaktes verfügt die Steiermark nun über exakt 276 Unternehmen, denen diese besondere Anerkennung überreicht wurde. Die prämierten Unternehmen zeichnen sich durch besondere Unterstützung des steirischen Feuerwehrwesens aus (z.B. Dienstfreistellung für Einsatztätigkeiten etc.) und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Sicherheit in Stadt und Land.

Bei der Veranstaltung betonten Landeshauptmann Mag. Christopher Drexler, LH-Stellvertreter Anton Lang, Landesfeuerwehrkommandant LBD Reinhard Leichtfried sowie der Präsident der WKO-Steiermark, Kommerzialrat Ing. Josef Herk, die vorbildliche Rolle der ausgezeichneten Unternehmen. Sie würdigten deren Engagement, Mitarbeiter in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit im Feuerwehrwesen zu unterstützen und zu fördern. Auch Landtagspräsidentin Manuela Khom, die Landtagsabgeordneten Lambert Schönleiter und Robert Reif sowie Harald Eitner, Leiter der Katastrophenschutzabteilung des Landes Steiermark, zollten den ausgezeichneten Unternehmen Respekt und Anerkennung.

Landeshauptmann Mag. Christopher Drexler hob in seiner Ansprache die Rolle der Feuerwehren innerhalb der steirischen Sicherheitsarchitektur in der Steiermark hervor bezeichnete die Kooperationspartnerschaft zwischen dem Land und dem Landesfeuerwehrverband, insbesondere in Bezug auf die Ausstattung für Katastropheneinsätze, als goldrichtig. „Die Feuerwehren sind so etwas wie das Rückgrat der Sicherheitsstruktur in der Steiermark. Das Engagement der Kameradinnen und Kameraden, das ja auch mit großem Zeitaufwand verbunden ist und das gefährliche Einsätze mit sich bringt, kann man nicht hoch genug schätzen. Die Steiermark kann sich auf diese Menschen verlassen – und zwar 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag. Und weil die Sirenen eben nicht nur am Wochenende oder nach Dienstschluss heulen, braucht es auch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die diese Einsätze für die Allgemeinheit möglich machen. Dafür wollen wir uns mit dieser Auszeichnung bedanken“, so LH Drexler. Weiters sprach Drexler über die soziale Bedeutung der Feuerwehren, indem er sie als vorbildhaftes Beispiel gegenüber jenen Kommentatoren darstellte, die von einer gesellschaftlichen Spaltung sprechen.

Landeshauptmann-Stv.  Anton Lang schloss sich den Dankesworten von Landeshauptmann Drexler an und gratulierte den anwesenden Unternehmensvertretern zu ihren Auszeichnungen. Er dankte den Feuerwehren für ihren unermüdlichen Einsatz und appellierte an beide Seiten – sowohl an die Wirtschaft als auch an die Feuerwehren –, ihr Engagement fortzusetzen und darin nicht nachzulassen: „Die Freiwilligen Feuerwehren in der Steiermark setzen sich täglich im Katastrophenschutz, bei Unfällen und Brandeinsätzen für die Menschen ein. Damit die Feuerwehren am Tag – auch während der Arbeitszeit – ausrücken können, braucht es gute Zusammenarbeit. Die Betriebe, die heute ausgezeichnet werden, unterstützen das steirische Feuerwehrwesen in ganz besonderer Weise. Diese Unterstützung ist nicht selbstverständlich und dafür danke ich Ihnen allen sehr. Herzliche Gratulation zu dieser Auszeichnung und alles Gute für die kommenden Einsätze!”, so LH-Stv. Anton Lang.

Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried: „Es ist kein Geheimnis, dass die steirischen Feuerwehren eine unverzichtbare Stütze unserer Sicherheitsarchitektur, insbesondere im Bereich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr, darstellen. Der Sommer 2023 hat dies einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die großflächigen Überflutungen vom 4. August, deren Bilder uns noch lange im Gedächtnis bleiben werden, zeigten die Bedeutung unseres unermüdlichen Einsatzes. Tausende Mitglieder der steirischen Feuerwehrfamilie haben in dieser Krisensituation Hand in Hand gearbeitet, um bei den Auspump- und Aufräumarbeiten zu helfen. Doch hinter dieser Hilfe steht eine weitere, ebenso wichtige Gruppe: die Arbeitgeber*innen unserer Feuerwehrmitglieder. Das Verständnis, das uns hier für unsere Diensterfüllung entgegengebracht wird, das geht weit über eine freundliche Geste hinaus – und ist auch essenziell für den Schutz unserer Gemeinden. Dank der Unterstützung der Arbeitgeber durch Dienstfreistellung etc. kann bei Bränden, Unfällen und anderen Notfällen schnelle und professionelle Hilfe geleistet werden. Diese Unterstützung rettet Leben und schützt Eigentum. Sie, sehr geehrte Vertreter*innen der heimischen Wirtschaft, sind ein entscheidender Teil eines Systems, das darauf ausgelegt ist zu helfen und zu schützen“, so Leichtfried anerkennend.

Der Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark, Komm.-Rat Ing. Josef Herk, betonte das Miteinander, die Partnerschaft zwischen Feuerwehr und Wirtschaft, als Schlüssel zum Erfolg und sprach sowohl den Unternehmerinnen und Unternehmern, als auch den Vertretern der Feuerwehr seinen Dank für ihr soziales Engagement aus, das den Menschen in der Region zugutekommt: „Wenn Feuer am Dach ist – im wahrsten Sinne des Wortes“, so Herk, „wenn Häuser unter Wasser stehen, Unwetter toben oder andere unvorhergesehene Ereignisse Menschen treffen, dann heißt es handeln. Helfende Hände müssen auf der Stelle dort sein, wo sie gebraucht werden. Viele dieser helfenden Hände gehören Menschen, die das freiwillig machen, neben ihrer Erwerbstätigkeit. Mein Dank gilt den steirischen Einsatzkräften, denen wir im Notfall vertrauen können. Und den unzähligen freiwilligen helfenden Händen sowie unseren Arbeitgeberbetrieben, die unsere Einsatzkräfte unterstützen“.

Die Laudationes der ausgezeichneten Betriebe verlas Ehren-Brandrat Rudolf Lobnig, die Dankesworte namens der ausgezeichneten Unternehmen sprach Manfred Hohensinner von der Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum GmbH. Musikalisch wurde der Festakt vom Meran Quartett umrahmt.

 

Die ausgezeichneten Betriebe:

BFV Graz

Genericon Pharma Gesellschaft m.b.H.

Die Genericon Pharma GmbH ist ein langjähriger Partner des LFV Steiermark und hat sich durch ihr herausragendes Engagement in der Förderung der Feuerwehrjugendarbeit sowie durch ihre exzellente Zusammenarbeit mit dem feuerwehrmedizinischen und Feuerwehrsanitätsdienst besonders verdient gemacht.

BFV Bruck an der Mur

Skoda Marichhofer GmbH

Die Fa. Marichhofer kommt Mitarbeitern, die bei Einsatzorganisationen tätig sind, besonders entgegen – insbesondere im Feuerwehrbereich, indem sie Dienstfreistellungen für Einsätze und Weiterbildungen problemlos gewährt. Zusätzlich zeichnet sich das Unternehmen durch das Sponsoring lokaler Feuerwehren aus.

Hölblinger & Zefferer GmbH

Die Geschäftsführung fördert das lokale Feuerwehrwesen, indem sie Feuerwehrmitgliedern erlaubt, im Einsatzfall ihre Arbeitsstelle zu verlassen, um in den Einsatz zu gehen, was wesentlich zur Sicherstellung der Tageseinsatzbereitschaft beiträgt.

BFV Deutschlandsberg

Marktgemeinde Schwanberg Orts- und Infrastrukturentwicklungs KG

Die Orts- und Infrastrukturentwicklungs KG der Marktgemeinde Schwanberg beschäftigt zahlreiche Feuerwehrmitglieder, die in der örtlichen Feuerwehr oder in einer der umliegenden fünf Feuerwehren tätig sind, darunter auch einige mit Führungsverantwortung. Die Unternehmensleitung unterstützt alle Feuerwehrmitglieder umfassend bei Einsätzen und sonstigen Dienstverrichtungen. Zudem fördert sie die Aus- und Weiterbildung an der Feuerwehrschule und genehmigt den dafür benötigten Urlaub problemlos.

BFV Feldbach

Bad Gleichenberger Energie GmbH

Seit ihrer Ansiedlung in Bairisch Kölldorf im Jahr 2019 hat die Bad Gleichenberger Energie GmbH vermehrt Mitarbeiter*innen mit Feuerwehrhintergrund eingestellt. Aktuell beschäftigt das Unternehmen vier Mitglieder der Feuerwehr Bairisch Kölldorf. Diese dürfen jederzeit zu Einsätzen ausrücken, wobei die Arbeitszeit weiterläuft und vom Unternehmen übernommen wird.

SO Bau & Projekte GmbH

Die seit 2016 in Bairisch Kölldorf ansässige Firma „SO-Bau“ beschäftigt vier Feuerwehrmitglieder, die während ihrer Arbeitszeit jederzeit zu Einsätzen wegdürfen. Zudem unterstützt das Unternehmen die Feuerwehr bei der Bewältigung von Einsätzen nach Extremwetterereignissen mit kostenloser Bereitstellung von Baumaterialien und Maschinen.

BFV Fürstenfeld

Brandschutz Eibel GmbH, Ilz

Bei der Firma „Brandschutz Eibel“ wird der Name zum Programm. Das Unternehmen ist nicht nur ein Experte bzw. Dienstleister in verschiedenen Feuerwehrbereichen, sondern fördert das Feuerwehrwesen auch aktiv durch seine Mitarbeiter. Diese dürfen für Einsätze jederzeit die Arbeitsstätte verlassen und erhalten Freistellungen für erforderliche Feuerwehraktivitäten. Besonders stolz ist man bei der Fa. Eibel auf seine Mitarbeiter, die als Feuerwehrkommandanten tätig sind.

BFV Hartberg

Schirnhofer GmbH

Das Unternehmen beschäftigt in seinem Mitarbeiterstab mehrere Feuerwehrmitglieder.  Diesen wird die Möglichkeit gewährt, ihren Einsatzpflichten im Alarmfall nachzukommen. Auch der Lohn für die dadurch entstandenen Fehlstunden wird seitens der Unternehmensleitung großzügigerweise übernommen, für KHD-Einsätze wurde Sonderurlaub gewährt.

KFZ Ertl Hannes GmbH

Die KFZ Ertl Hannes GmbH hat vier Mitarbeiter, von denen drei, einschließlich des Inhabers Hannes Ertl als stellvertretender Kommandant, bei der Freiwilligen Feuerwehr Sebersdorf aktiv sind. Es ist für sie selbstverständlich, im Einsatzfall ihre Arbeit zu unterbrechen.

beeex GmbH

Bei der beex GmbH, wo drei von vier Mitarbeitern aktive Feuerwehrmitglieder sind, dürfen diese jederzeit für Einsätze der FF Pöllau das Büro verlassen, darunter der Abschnittsfeuerwehrkommandant und der Pressebeauftragte des BFV Hartberg.

 Frutura Obst & Gemüse Kompetenzzentrum GmbH

Das Unternehmen engagiert sich stark in der Zusammenarbeit mit Österreichs Feuerwehren, insbesondere in Projekten zu Umwelt- und Naturschutzbelangen sowie im Erhalt der Artenvielfalt. Zudem wird das heimische Feuerwehrwesen durch Sponsoring und Sachspenden unterstützt, wie auch Mitarbeiter im Unternehmen unterstützt werden, die sich bei der Feuerwehr engagieren.

BFV Leibnitz

Helmuth Tomberger e.U.

Die Firma Tomberger beschäftigt zehn Mitarbeiter, von denen vier, einschließlich des Unternehmers selbst, aktive Feuerwehrmitglieder sind – eine Tradition, die bereits von seinem Vater und Großvater bei der FF Schönberg gepflegt wurde. Zwei weitere Mitarbeiter sind Mitglieder regionaler Feuerwehren. Dies unterstreicht die starke Verbindung des Unternehmens zur Feuerwehr. Das örtliche Feuerwehrwesen wird auch durch kostenlose Bereitstellung von Geräten für Instandhaltungsarbeiten unterstützt.

GWH Gebrüder Roiko GmbH

Das seit 1990 bestehende Unternehmen in Leibnitz beschäftigt 12 Mitarbeiter, von denen sechs aktive Feuerwehrmitglieder sind, einige davon in Führungspositionen. Diese Mitarbeiter werden uneingeschränkt für Einsätze, Übungen sowie Fort- und Weiterbildungen freigestellt.

Gasthaus-Fleischerei Pinnitsch

Leopold Pinnitsch, Geschäftsführer eines Gasthauses mit Fleischerei am Leutschacher Hauptplatz, ist auch eine zentrale Stütze der örtlichen Feuerwehr. Dank seiner Nähe zum Feuerwehrhaus ist er beim Sirenenalarm oft einer der Ersten vor Ort – etwa 100 Mal im Jahr – und übernimmt im Einsatz wichtige Funktionen wie Maschinist oder Einsatzleiter. Zudem versorgt er bei längeren Einsätzen eigeninitiativ die Feuerwehrkräfte und stellt bei Bedarf seinen Fuhrpark, Kühlhäuser oder Griller etc. kostenlos zur Verfügung.

SWH Compass Gralla

Der Kommandant der FF Obergralla, der im Unternehmen tätig ist und dort unter anderem für den vorbeugenden Brandschutz zuständig ist, kann seinen Arbeitsplatz für Einsätze oder sonstige unaufschiebbare Feuerwehrtätigkeiten verlassen, um seinen Führungsaufgaben nachzugehen, ohne die Stunden später einarbeiten zu müssen. Generell zeigt sich der Arbeitgeber sehr aufgeschlossen gegenüber dem örtlichen Feuerwehrwesen und unterstützt dieses, wo und wie immer möglich.

BFV Liezen

Salinen Austria AG, Salzbergbau Altaussee

Die Salinen AG fördert über 25 Feuerwehren in drei Bundesländern, sowohl ideell als auch materiell. Am Standort Altaussee werden die FF Altaussee und weitere Abschnittsfeuerwehren seit Jahrzehnten unterstützt, was Materialbeistellungen, die Werkstättennutzung für diverse Anfertigungen oder die Dienstfreistellung für Einsätze und Weiterbildungen betrifft. Auch Feuerwehrführungskräften wird in der Erfüllung ihrer Feuerwehr-Aufgaben sehr entgegengekommen.

Ferd. Vasold GmbH & Co KG

Das über ein Jahrhundert alte Unternehmen ist traditionell stark im Ehrenamt engagiert, insbesondere in der Feuerwehr der Stadt Liezen und beim Österreichischen Bergrettungsdienst, wo Mitglieder der Familie Vasold mitunter führende Rollen innehaben. Die jederzeitige Freistellung von vier Mitarbeitern, die umfassend im Gefahrgutbereich oder in der Menschenrettung und Absturzsicherung ausgebildet sind, leistet einen wesentlichen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft in der FF der Stadt Liezen.

BFV Murau

CNC Solic GmbH Fertigungstechnik

Die Fa. Solic zeigt großes Engagement für die Feuerwehr. Dank der günstigen Lage des Firmenstandorts neben dem Rüsthaus, können zwei Mitglieder der FF Stadl an der Mur und ein Mitglied der FF St. Peter am Kammersberg problemlos für Einsätze freigestellt werden. Zudem gewährt das Unternehmen freiwillig Zeit für Kursbesuche an der Feuerwehrschule in Lebring, ein Engagement, das nicht selbstverständlich ist.

BFV Mürzzuschlag

3S Schnecken+Spindeln+Spiralen Bearbeitungs GesmbH

Die Firma 3 S unterstützt die Feuerwehr Wartberg im Mürztal hervorragend, indem sie jenen Mitarbeitern, die bei der Feuerwehr sind, erlaubt, im Einsatzfall zur Feuerwehr zu eilen. Zudem zeichnet sich das Unternehmen bei verschiedenen Sammlungen als großzügiger Unterstützer der örtlichen Feuerwehr aus.

Herbert Kohlhuber – Zimmerei & Holzbau

Seit ihrer Gründung 1999 unterstützt die Zimmerei Kohlhuber in Stanz im Mürztal die lokalen Feuerwehren finanziell und materiell, insbesondere bei Umbauarbeiten und diversen Veranstaltungen. Inhaber Herbert Kohlhuber stellt Feuerwehrmitglieder für Einsätze frei und bietet zudem, im Einsatzfall und bei Bedarf, die kostenlose Nutzung von Maschinen und Materialien des Betriebs an.

Raiffeisenbank Mürztal eGen (Mürzzuschlag)

Die RB Mürztal erlaubt ihren Mitarbeitern im Alarmfall während der Arbeitszeit zu Einsätzen auszurücken. Auch bei überörtlichen Ereignissen wird es den Feuerwehrmitgliedern unbürokratisch ermöglicht, Zeitausgleich oder Urlaub zu beantragen. Zudem unterstützt die RB Mürztal die Feuerwehren großzügig durch Sponsoring und finanzielle Beiträge bei diversen Anschaffungen.

BFV Radkersburg

Resch GmbH (Glojach)

Die Resch GmbH unter Ing. Gerald und Andrea Resch unterstützt lokale Feuerwehren sehr aktiv. Mitarbeiter dürfen für Feuerwehreinsätze den Arbeitsplatz verlassen oder nach nächtlichen Einsätzen später zur Arbeit kommen. Das Unternehmen fördert das Feuerwehrwesen auch durch Spenden, Sponsoring und stellt Betriebsressourcen zur Fertigung von Ersatzteilen bei der Feuerwehrausrüstung zur Verfügung.

Quelle: BFR Thomas Meier, MA

Fotos: LFV/C. Karner

LFV_C. Karner-01

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

,

E-LBD Krugfahrt verstorben

In tiefer Betroffenheit informieren der Landesfeuerwehrverband…
, ,

Österreichische Feuerwehren auf dem Weg zu Waldbränden in Nordmazedonien

Nach einem Hilfsansuchen über den EU Civil Protection Mechanism…
,

Zweite Landesfeuerwehrreferentenkonferenz tagte in Graz

Nachdem die erste Landesfeuerwehrreferentenkonferenz im Jahr…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

Erfolgreiche Reanimation durch Feuerwehrleute und Rettungskräfte nach plötzlichem Herzstillstand

Erfolgreiche Reanimation durch Feuerwehrleute und Rettungskräfte nach plötzlichem Herzstillstand

Die Rettungskette hat hervorragend funktioniert: Ein Mann erleidet…

Zwei Todesopfer nach Brand in Einfamilienhaus in Wien-Inzersdorf

Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in der Paminagasse in…

Zimmerbrand Wien 16

Am 21. Jänner 2015 Abends ist es im 16. Bezirk zu einem Zimmervollbrand…

Erneut schwerer Verkehrsunfall auf der A2

Ein schwerer Verkehrsunfall auf der A2 beschäftigte heute Dienstag…

Eingeklemmte Person nach Unfall mit drei Lkws

Am 25. September 2013 gegen 07.45 Uhr war es im Tunnel Rustenfeld…

Neuwahl der Landesfeuerwehrkommandanten

In der Steiermark wurden turnusmäßig der Landesfeuerwehrkommandant…

Wieder Klassifizierung von Historischen Feuerwehr-Automobilen

Am 19. November 2012 konnte die Jurorengruppe um Hans Sallaberger…