HELP mobile FF-Award geht in die vierte Runde

Bereits zum vierten Mal geht heuer der Mobilfunkanbieter HELP mobile auf die Suche nach den besten Gemeinschaftsfotos der österreichischen Feuerwehren. Auf die bestplatzierten Einreichungen warten Trophäen und Preisgelder in Höhe von bis zu 3.000 Euro. Teilnahmeschluss am Bewerb, der auch heuer wieder unter dem Ehrenschutz von Feuerwehrpräsident Albert Kern steht, ist der 13. September 2021.

Österreichs Feuerwehren sind das Paradebeispiel für gelebte Kameradschaft. Diesem Zusammenhalt gibt der sozial engagierte Mobilfunker HELP mobile seit 2018 mit dem sogenannten FF-Award eine Bühne. Unter dem Motto „Feuerwehr schafft Gemeinschaft“ wird jenes Foto gesucht, auf das die jeweilige Feuerwehr besonders stolz ist. Es soll stellvertretend für den Teamgeist und den Zusammenhalt in der Mannschaft stehen.

Unterstützt wird der Bewerb auch heuer wieder vom Präsidenten des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes , Albert Kern. Neben der Übernahme des Ehrenschutzes für die Veranstaltung, wird Präsident Kern auch die Preise und Trophäen im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 14. Jänner 2022 an die Teilnehmer überreichen.

Voting durch Publikum und Jury

Die Wahl des Siegerfotos wird zu gleichen Teilen sowohl durch ein Publikumsvoting via SMS als auch durch eine fachkundige Jury entschieden. Die Jury, bestehend aus zwei Mitarbeitern von HELP mobile, zwei Feuerwehrkameraden und einem Berufsfotografen, beurteilt die eingesandten Fotos auf Motiv und Kreativität. Das Gesamtergebnis setzt sich aus dem Publikumsvoting (50 %) und der Jury-Wertung (50 %) zusammen. Bei Punktegleichstand zählt das Publikumsvoting.

„Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie wichtig der Zusammenhalt und die dazugehörige Gemeinschafts- bzw. Kameradschaftspflege ist. Das trifft ganz besonders auf Österreichs Feuerwehren zu. Aus diesem Grund haben wir den FF-Award ins Leben gerufen, der die Kameradschaft ins Scheinwerferlicht rückt und gleichzeitig als Inspiration dienen soll“, erklärt HELP mobile Geschäftsführerin Andrea Pichler die Hintergründe des jährlich stattfindenden Awards.

„Das neue Abstimmungsprozedere sorgt für mehr Motivation und höhere Chancen für kleinere Feuerwehren, die auf keine größere Fangemeinde zurückgreifen können“, erklärt Pichler.

Eine ausführliche Beschreibung des HELP mobile FF-Award 2021 gibt es auf www.helpm.at/ff-award.

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

Robert Mayer ist neuer Feuerwehrpräsident

Weichenstellung im Feuerwehrwesen. Beim 22. Bundesfeuerwehrtag…

22. Bundesfeuerwehrtag eröffnet

Der 22. Bundesfeuerwehrtag in St. Pölten wurde am 4. Juni um…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

Tunneltraining auf neuem Niveau

Pilotlehrgang im Tunneltrainingszentrum am steirischen Erzberg. Die…
© Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Höhenretter befreiten Krähenküken

Ein Krähenküken verhängte sich am 28.06.2021 in seinem Nest…

Ausstellungseröffnung am Heldenplatz zum Schwerpunktjahr Ehrenamt

Wien (PK) - Eine künstlerisch gestaltete, öffentlich zugängliche…
,

ÖBFV-Sachgebiet 1.3 tagte in Klagenfurt

Zwei Tage lang – vom 28. 2. bis 1. 3. 2019 – erörterten…

Autohaus in Meidling ausgebrannt

Aus bislang unbekannter Ursache ist am 27.01.2017 ein Brand im…

Taxi zwischen Zug und Grundstücksmauer eingeklemmt

In Wien – Liesing, knapp vor der niederösterreichischen Landesgrenze…

Vollbrand im Erdgeschoß

Aus bisher unbekannter Ursache ist es am 30. Oktober 2014 in…

Neuer Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter in der Steiermark

Nach knapp 50-jährigem aktivem Feuerwehrdienst steht Landesbranddirektor-Stellvertreter…