Fahrzeugspende an bosnische Feuerwehr

Mit Stolz begeht die Freiwillige Stützpunkt II Feuerwehr Althofen im heurigen Jahr das
130-Jahr-Jubiläum ihrer Gründung im Jahre 1884.

Die Stadtgemeinde Althofen hat dieses Jubiläum mit einer zukunftsweisenden Investition in die Sicherheit der Bevölkerung von Althofen und Umgebung in besonderer Weise gekrönt – mit Stolz und Freude konnten im Juli die Althofener Florianijünger aus den Händen von Bürgermeister OSR Dir. Manfred Mitterdorfer den Schlüssel für das neue schwere Löschfahrzeug Allrad (kurz SLFA) entgegennehmen.

Das neue Fahrzeug wurde als Ersatz für das Tanklöschfahrzeug TLF-A 2000 (Steyr 690) angeschafft, welches seit 1984 bei unzähligen Einsätzen einen wertvollen Dienst erwiesen hat, nun aber den heutigen technischen Anforderungen nicht mehr gerecht wird.

Um dieses Fahrzeug auch in Zukunft sinnvoll zu nutzen, hat die Feuerwehr gemeinsam mit der Stadtpfarre die Idee „geboren“, das Fahrzeug einem sozialen Zweck zuzuführen.

Die Stadtpfarre Althofen hat seit langem eine Partnerschaft mit der bosnischen Pfarre in Vareš. Mit rund 10.000 Einwohnern bzw. Flüchtlingen aus den umliegenden Dörfern ist Vareš eine Verbandsgemeinde in Bosnien-Herzegowina, liegt unweit von Sarajevo, ist vom Krieg noch immer schwer gezeichnet und wirtschaftlich am Boden. Der örtlichen Feuerwehr stehen dort neben einer schlechten technischen Ausrüstung auch zwei völlig veraltete und leistungsschwache Einsatzwägen für Ihre Arbeit zur Verfügung.

Die Stadtgemeinde Althofen unterstützte das Ansinnen von Feuerwehr und Pfarre sofort und fasste den einstimmigen Beschluss, das alte Tanklöschfahrzeug TLF-A 2000 (Steyr 690) der Feuerwehr in Vareš zu spenden.

Nach einer Festmesse mit Bischof John Oballa Owaa aus Kenia (Anmerkung: Ihm übergab die Feuerwehr Althofen am Vortag eine Spende für ein Hilfsprojekt in Kenia), erfolgte bei strahlendem Sonnenschein am Sonntag, dem 7. September 2014, die offizielle Übergabe durch Bürgermeister OSR Dir. Manfred Mitterdorfer an die Vertreter aus Vareš mit ihrem Pfarrer Fra Mirko Majdandžić an der Spitze.

Die Freude über das Geschenk und die Gewissheit, in einer von Armut geprägten Region Hilfe und etwas mehr Sicherheit zu ermöglichen, war bei allen Beteiligten beim anschließenden Pfarrzentrumskirchtag spür- und erlebbar, bevor der alte Tankwagen Althofen verließ und seine letzte Reise mit rund 700 km antrat.

© OLM MMag. Wilhelm Mitterdorfer, Presse- u. Öffentlichkeitsdienst d. FF-Althofen, 9. Sept. 2014

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

,

Auszeichnung im Staatspreis Unternehmensqualität für die Landesfeuerwehrschule Kärnten

Die Landesfeuerwehrschule Kärnten wurde am Mittwoch, den 15.…
,

Die Kärntner Feuerwehr ist klimaaktiv

Der nachhaltige Umgang mit wertvollen Ressourcen ist in Zeiten…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

Wien-Simmering: Ostautobahnsperre nach Waggonbrand

Wien-Simmering: Ostautobahnsperre nach Waggonbrand

Auf einem Abstellgleis unterhalb der Ostautobahn, die dort in…
Berufsfeuerwehr Wien retten Fuchs und Hund

Berufsfeuerwehr Wien retten Fuchs und Hund

Zu tierischen Einsätzen wurde die Berufsfeuerwehr Wien am Wochenende…
Berufsfeuerwehr Wien birgt abgestürzte Person aus Wienflussbett

Berufsfeuerwehr Wien birgt abgestürzte Person aus Wienflussbett

Aus bisher ungeklärter Ursache war am 06.10.2017 eine Person…

GLOBAL 2000: Wird Feuerwehr zur Klimawehr?

Die Freiwillige Feuerwehr blickt in die Zukunft Immer öfter…

Besuchen Sie uns beim Tag der offenen Tür!

Am 26. Oktober 2014, dem Nationalfeiertag, ist der österreichische…

Auszeichnungen für den Auslandseinsatz

Im Mai 2014 nahmen unter anderem Einsatzkräfte des LFV Salzburg,…