Vom Arbeitsplatz direkt in den Einsatz: Feuerwehrfreundliche Arbeitgeber machen das möglich

  • LRin Astrid Mair: Unternehmen fördern in besonderer Weise das System der Freiwilligen Feuerwehren
  • LFK Jakob Unterladstätter: Verständnis der Unternehmen für das Ehrenamt maßgeblich für Erfüllung der Aufgaben
  • LFI Rene Staudacher: Unternehmen tragen mit Verantwortungsbewusstsein in Themen wie dem vorbeugenden Brandschutz auch zu mehr Sicherheit bei
  • WK Bezirksstellenobmann IL Patrick Weber: Soziales Engagement der Mitarbeiter steht auch für Verlässlichkeit in den Betrieben
  • AK-Tirol Präsident Erwin Zangerl: Bekenntnis der Betriebe zum Ehrenamt bringt Erleichterung für Arbeitnehmer:innen, die ihre Leistungsbereitschaft und ihre Leidenschaft im Einsatz ständig unter Beweis stellen

In Tirol werden die Feuerwehren täglich durchschnittlich 50-mal zu Notfällen wie Bränden, Verkehrsunfällen oder Naturkatastrophen gerufen, oft während der Arbeitszeit. Die 336 freiwilligen Feuerwehren können dank der Unterstützung zahlreicher Arbeitgeber in der Region jederzeit einsatzbereit sein. Diese Arbeitgeber ermöglichen nicht nur während der Arbeitszeit Einsätze bei Alarm, sondern fördern die Feuerwehr auch durch Schulungen, Übungen, Bereitstellung von Infrastruktur und finanzielle Beiträge. Dadurch können die Feuerwehrmitglieder sowohl ihrer Arbeit nachgehen als auch sich im Feuerwehrdienst engagieren. Als Wertschätzung für diese Unterstützung verlieh das Land Tirol gemeinsam mit dem Landes-Feuerwehrverband 16 Unternehmen das Prädikat „Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber“, was die enge Zusammenarbeit zwischen Land, Wirtschaft und Feuerwehr zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft rund um die Uhr unterstreicht.

Wertschätzung für das Ehrenamt

Die bedeutende Rolle der Feuerwehren in Tirol wird von Sicherheitslandesrätin Astrid Mair hervorgehoben: „Uns ist allen bewusst, wie wichtig schnelle Hilfe vor Ort bei Notfällen in den Gemeinden ist. Die herausragende Qualität der Tiroler Feuerwehren basiert sowohl auf der Einsatzbereitschaft und der Ausbildung der 23.000 aktiven Männer und Frauen in den Tiroler Feuerwehren als auch auf der Unterstützung durch Tiroler Unternehmen, die auf bemerkenswerte Weise dieses System der Freiwilligkeit fördern.“ LRin Mair drückt ihre Anerkennung gegenüber den Unternehmen aus: „Mit ihrem Engagement zeigen sie nicht nur ihre Wertschätzung für die Feuerwehren unseres Landes, sondern setzen auch ein starkes Zeichen für das Ehrenamt zum Wohl der Allgemeinheit.“

Sicherstellung der Einsatzbereitschaft

„Das Verständnis der Unternehmen für die Feuerwehr ist ein wichtiger Faktor für die erfolgreiche Erfüllung unserer Aufgaben auch während der regulären Arbeitszeiten“, betont Landes-Feuerwehrkommandant Jakob Unterladstätter die hervorragende Kooperation mit den Tiroler Betrieben. Er weist darauf hin, dass besonders bei langandauernden Katastropheneinsätzen die kurzfristige und flexible Verfügbarkeit der Freiwilligen Mitglieder essentiell ist – ein Beweis für das soziale Engagement der Tiroler Unternehmerinnen und Unternehmer.

Landes-Feuerwehrinspektor Rene Staudacher ergänzt, dass „die Unterstützung oft auch über die Freistellung während der Dienstzeit hinausgeht und die Betriebe damit ihre große Wertschätzung für das Ehrenamt zeigen. Auch das Verantwortungsbewusstsein der Tiroler Betriebe in Punkto vorbeugendem Brandschutz trägt zu einem Mehr an Sicherheit am Arbeitsplatz bei.“

Gewinn für Mitarbeiter und Unternehmen

„Mitarbeiter, die sich sozial engagieren, zählen oft zu den verlässlichsten Kräften eines Unternehmens, da sie dank ihrer Ausbildung und sozialen Fähigkeiten auch im Betrieb unverzichtbar sind. Zudem sind sie in der Lage, bei Notfällen im Unternehmen schnell und effektiv zu handeln“, führt WK-Bezirksstellenobmann Innsbruck-Land Patrick Weber aus, um die Vorteile für die Unternehmen durch das Engagement ihrer Mitarbeiter in der Feuerwehr zu unterstreichen.

AK-Tirol Präsident Erwin Zangerl spricht die gegenseitige Wertschätzung zwischen Feuerwehr und Unternehmen an: „Feuerwehrmitglieder engagieren sich weit über ihre berufliche Tätigkeit hinaus für das gesellschaftliche Wohl und festigen dadurch auch ihre Bindung zum Unternehmen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Unternehmen dieses ihr Engagement unterstützten Für die Arbeitnehmer bedeutet es eine große Erleichterung, ihr Ehrenamt ohne Sorgen um den Arbeitsplatz ausüben zu können und für die Gesellschaft ist es von unschätzbarem Wert, wenn das System der freiwilligen Feuerwehren optimal funktioniert.“

Ausgezeichnete Unternehmen

Bezirk Innsbruck

  • REXEL Austria GmbH

Bezirk Lienz

  • GOLLER – HOLZ GesmbH. & Co.KG.

Bezirk Landeck

  • Franz Bouvier Installationen GmbH & Co KG
  • Matt Sport GmbH

Bezirk Reutte

  • Tiroler Zugspitzbahn Gesellschaft m.b.H.

Bezirk Imst

  • HTB Baugesellschaft m.b.H.
  • Leitner Bau GmbH

Bezirk Innsbruck-Land

  • hollu Systemhygiene GmbH
  • Prim As Tiefkühlprodukte Gesellschaft m.b.H.
  • Snoli Skiservice-Tools GmbH

Bezirk Schwaz

  • Holzbau Kofler GmbH
  • Autohaus Luxner GmbH

Bezirk Kitzbühel

  • Der Hofer GmbH

Bezirk Kufstein

  • Besi Austria GmbH
  • SPIEGLtec GmbH

Bezirke Landeck, Imst, Reutte, Innsbruck Land

  • LUZIAN BOUVIER Haustechnik & Fliesen GmbH

 

Quelle: LFV Tirol

Fotos: Johannes Tschuggnall

2024-02-07_TJ_LFV_Feuerwehrfreundlicher Arbeitgeber 2024_DSC01485

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

,

Jakob Unterladstätter wird neuer Tiroler Landes-Feuerwehrkommandant

Beim 20. Ordentlichen Landes-Feuerwehrtag in Innsbruck Igls übernahm…
,

LBD a.D. Klaus Erler verstorben

Nach schwerer Krankheit ist am 28. August 2018 der ehemalige…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

CTIF Delegiertenversammlung in Wien

Die Funktionäre des internationalen Feuerwehrverbandes CTIF…

Änderungen Anforderungen an Steuerzentralen

Klarstellung auf Homepage bis zu den einzelnen Überarbeitungen: In…

Wohnungsbrand in Wien-Meidling forderte Todesopfer

Bei der Bekämpfung eines Wohnungsvollbrandes findet ein Atemschutztrupp…
MA 68 Lichtbildstelle

5 Verletzte: Massiver Kellerbrand gefährdet Hausbewohner in Wien-Simmering

Aus noch nicht bekannter Ursache brach in den frühen Morgenstunden…

Drei Verletzte bei Dachbrand in Strebersdorf

Aus bisher unbekannter Ursache ist in der Nacht auf Dienstag…

Polizei und Feuerwehr Europameisterschaft in Huelva/Spanien

Auf die Leichtathleten der Berufsfeuerwehr Wien kann man sich…

Herausforderungen der Feuerwehr heute – auch für die Feuerwehrseelsorge

Am 25. Februar 2015 trafen sich in der Niederösterreichischen…