Österreichs schnellste Feuerwehrgruppen gekürt

Drei Tage lang stand St. Pölten ganz im Zeichen der Feuerwehr. Exakt 347 Bewerbsgruppen mit über 3.000 Mitgliedern aus ganz Österreich sowie aus Bayern und Südtirol haben am 27. August in St. Pölten das Stadion zum Kochen gebracht. Sie haben im Rahmen des 13. Bundesfeuerwehrleistungsbewerbs und des 1. NV-Bundes-Fire Cups um den Titel der schnellsten Feuerwehr gekämpft. In mehreren Wertungen (Bronze und Silber mit und ohne Alterspunkte, Damenwertung, Gästewertung) wurde beim Löschangriff und beim Staffellauf deutlich, dass sich hartes Training, Konzentration und Teamgeist auszahlen.

Die Sieger

Mit Hinterschiffl aus Oberösterreich geht der Sieg „Bronze ohne Alterspunkte“ mit 421,62 Punkten erneut nach Oberösterreich. Der zweite Platz geht in die Steiermark nach St. Nikolai im Sausal (419,20 Punkte), gefolgt von Weeg 2 (418,88 Punkte) aus Oberösterreich.

In der Wertung „Bronze mit Alterspunkten“ freute sich die Mannschaft Redleiten 1 aus Oberösterreich mit 432,96 Punkten über den ersten Platz, gefolgt von Weigelsdorf (431,27) und Thallern 2 (430,70 Punkte), beide aus Niederösterreich.

Die Damengruppen aus Julbach (408,28 Punkte) und Unterstetten 2 (400,46 Punkte), beide aus Oberösterreich sowie Rudersdorf-Berg (397,34 Punkte) kürten sich zu den besten Gruppen in der Wertung „Bronze ohne Alterspunkte – Damen“.

Die Wertung „Silber mit Alterspunkten“ entschied Oberösterreich mit den ersten drei Plätzen für sich: Schweinsegg-Zehetner 3 (428,05 Punkte), Weeg 1 (427,76 Punkte) und Redleiten 1 (424,42 Punkte) eroberten das Podest. Auch in der Wertung „Silber ohne Alterspunkte“ gehörte das Podest Oberösterreich: Rutzenmoos 3 (415,33 Punkte), Weeg 2 (414,05 Punkte) und Waldneukirchen 1 (414,02 Punkte) nahmen die Preise und Urkunden entgegen.

Die angereisten Gästegruppen aus Südtirol dominierten die Wertung „Bronze ohne Alterspunkte/Gäste“, auch bei der Wertung „Bronze mit Alterspunkten/Gäste“ waren diese Gruppen besonders stark. Der dritte Platz in dieser Wertung ging nach Bayern.

ERGEBNISLISTE 13. BFLB 2022

Die ersten Bundes-Fire-Cup Sieger wurden ermittelt

Zum ersten Mal fand heuer ein Bundes-Fire-Cup statt. Insgesamt stellten sich 38 Gruppen aus allen Bundesländern sowie aus Südtirol und Bayern dieser zusätzlichen Herausforderung.

Hinterschiffl aus Oberösterreich trägt nun den Titel des ersten Bundes-Fire-Cup-Siegers in der Geschichte des österreichischen Bewerbswesens. Mit 471,18 Punkten erreichten sie den ersten Platz vor St. Martin im Mühlkreis – ebenfalls Oberösterreich – mit 470,42 Punkten und Zillingtal aus dem Burgenland mit 469,62 Punkten.

In der Kategorie „mit Alterspunkten“ ging der Sieg nach Ainet in Tirol mit 476,54 Punkten, gefolgt von Kottingneusiedl (475,25 Punkte) und Thallern (474,54 Punkte), beide Niederösterreich.

Die Damenwertung entschied Oberösterreich für sich. Die Gruppe aus Julbach freute sich mit 465,38 Punkten über den ersten Platz, zweiter wurde Rudersdorf-Berg aus dem Burgenland mit 464,13 Punkten, den dritten Platz machte Maria Raisenmarkt aus Niederösterreich mit 462,67 Punkten.

Die Preise wurden von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Feuerwehrpräsident Robert Mayer und Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner überreicht.

„Die Feuerwehr kann begeistern und schafft es immer wieder, Menschen zu motivieren, sich freiwillig zu engagieren. (…) Es ist ein Verdienst der Freiwilligen Feuerwehren, dass wir den Menschen in unserer Republik Sicherheit bieten können“, so die Landeshauptfrau nach dem 1. NV-Bundes-Fire-Cup.

ERGEBNISLISTE 1. NV-BUNDES-FIRE-CUP

Große Schlussfeier am Sonntag

Zahlreiche Ehrengäste würdigten die Leistungen der Bewerbsgruppen bei der Siegerehrung im Rahmen der Schlussfeier am 28. August in der NV-Arena. Bundesminister für Inneres Gerhard Karner: „Herzliche Gratulation zu den Leistungen im Bewerb und zu den Leistungen das ganze Jahr. Wir sind stolz auf unsere Feuerwehren!“

Bundespräsident Alexander Van der Bellen musste seine persönliche Anwesenheit aufgrund seines Bergunfalls kurzfristig absagen und richtete seine Dankesworte für die ehrenamtliche Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren in Österreich per Videobotschaft an die Feuerwehrmitglieder.

Vor dem Einholen der Bewerbsfahne richtete sich Feuerwehrpräsident Robert Mayer an die angetretenen Marschblöcke: „Ich gratuliere allen Bewerbsgruppen, die bei diesem Bundesbewerb angetreten sind, ihr alle seid Sieger! Mein herzlicher Dank gilt dem Landesfeuerwehrverband Niederösterreich und der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten unter der Leitung von Landesfeuerwehrkommandant LBD Dietmar Fahrafellner für die Ausrichtung dieser Veranstaltung sowie stellvertretend für das gesamte Bewerterteam bei BR Hannes Niedermayr und LFR Toni Weiss für die faire Bewertung und problemlose Bewerbsabwicklung.“

Nachdem dieser Bewerb um zwei Jahre verschoben werden musste, findet der nächste Bewerb turnusmäßig schon in zwei und nicht wie gewohnt in vier Jahren statt. Die besten Bewerbsgruppen Österreichs werden dann in Vorarlberg zum 14. Bundesfeuerwehrleistungsbewerb antreten.

BundesbewerbPoelten2022_Kollinger-251

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

Feuerwehr warnt vor „alternativen Heizlösungen“

„Die Angst vor einem kalten Winter und explodierenden Energiepreisen…

ÖBFV-Referatsleiter von Präsidium bestellt

Am 16. September eröffnete FPräs Robert Mayer die erste Präsidialsitzung…
,

Jakob Unterladstätter wird neuer Tiroler Landes-Feuerwehrkommandant

Beim 20. Ordentlichen Landes-Feuerwehrtag in Innsbruck Igls übernahm…

Die ersten Bundes-Fire-Cup Sieger stehen fest!

Zum ersten Mal fand heuer ein Bundes-Fire-Cup im Rahmen des 13.…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

Mann bei Zimmerbrand in Wien – Simmering gestorben

Bei einem Zimmerbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Wien-Simmering…
Ausgedehnter ZimmerbrandMA 68 Lichtbildstelle

Ausgedehnter Zimmerbrand

Ein ausgedehnter Zimmerbrand forderte umfangreiche Lösch- und…
Frau verstirbt bei Wohnungsbrand

Ein Todesopfer bei Brand in Wien-Favoriten

Am 21.10.2018 war es in Wien Favoriten zu einem Zimmerbrand…

Mobiler Kran kippte beim Abladen um

Montagmittag (03.04.2017) wurde von einem mobilen Kran eine…

Verstiegene Katze

Eine Katze hatte sich auf einem Laubbaum derart verstiegen, dass…

Umgestürzter Turmdrehkran in Wien Josefstadt

Die Wiener Berufsfeuerwehr (MA 68) hat am 12. Juli 2014 gegen…

1933 -2013: 80 Jahre NÖ Landes-Feuerwehrschule

Über 700 Festgäste, darunter Spitzen der Politik, der Wirtschaft,…