ÖBFV – Medienkompetenzinitiative für PR-Staatspreis 2020 nominiert

Das Projekt „Das Internet und meine Feuerwehr“, welches der ÖBFV gemeinsam mit der ÖBFV Medien GmbH, The Skills Group und Saferinternet.at umgesetzt hat, schafft es diesmal auf die Shortlist des Staatspreises PR 2020.

Rund 350.000 Österreicherinnen und Österreicher engagieren sich für die Feuerwehr, darunter etwa 29.000 in der Feuerwehrjugend. Als Einsatzorganisation hat die Feuerwehr eine Vorbildfunktion, die auch für das Verhalten in sozialen Netzwerken gilt. Denn ab dem Moment, in dem sich eine Person auf Social Media als Feuerwehrmitglied zu erkennen gibt, ist sie nicht mehr rein privat online. Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband nimmt diese Verantwortung sehr ernst.

Der ÖBFV hat daher mit dem Tochterunternehmen ÖBFV Medien GmbH und gemeinsam mit The Skills Group sowie dem Kooperationspartner Saferninternet.at das österreichweite Projekt „Das Internet und meine Feuerwehr“ entwickelt und kommuniziert: Spezielle Guidelines sowie ein bislang einzigartiges Workshop-Konzept inklusive Train-the-Trainer-Modulen machen deutlich, wie soziale Medien das Image der Österreichischen Feuerwehr mitgestalten und gewährleisten, dass die Feuerwehrfrauen und -männer verantwortungsvoll mit Facebook & Co. umgehen.

Leuchtturmprojekt – der Funke springt über

„Wir waren positiv überrascht, wie gut das Projekt feuerwehrintern angenommen wurde. Das Interesse war und ist enorm: Schon binnen der ersten Wochen wurden 25 Workshops gebucht und erfolgreich durchgeführt“, erzählt Andreas Rieger, Leiter ÖBFV-Stabsstelle Kommunikation und Geschäftsführer ÖBFV Medien GmbH. „Dass ,Das Internet und meine Feuerwehr‘ nun auch noch für den Staatspreis PR nominiert ist, macht uns stolz und bestätigt unser Engagement.“

„Wir freuen uns sehr über die Nominierung, denn die Guidelines und Workshops tragen nicht nur zu mehr Kommunikationsbewusstsein und Verantwortung innerhalb der österreichischen Feuerwehr bei, sondern das Projekt ist auch ein Aushängeschild für Österreich – es gab bereits Interessensbekundungen aus anderen Ländern“, so Jürgen H. Gangoly, Geschäftsführer The Skills Group und Mit-Initiator des Konzepts. „Es ist nicht unser erster Staatspreis, aber wir alle drücken die Daumen, dass gerade dieses Projekt ihn bekommt.“

#PRGala20 am 25. November

Daumen drücken heißt es noch bis zum 25. November 2020. Denn dann vergeben der Public Relations Verband Austria (PRVA) und das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort zum 37. Mal den Staatspreis PR. Im Rahmen der #PRGala20 werden die Sieger, die von einer hochkarätigen Jury unter dem Vorsitz der PRVA-Präsidentin Julia Wippersberg beurteilt werden, gekürt.

 

 

 

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

Feuerwehr warnt vor „alternativen Heizlösungen“

„Die Angst vor einem kalten Winter und explodierenden Energiepreisen…

ÖBFV-Referatsleiter von Präsidium bestellt

Am 16. September eröffnete FPräs Robert Mayer die erste Präsidialsitzung…
,

Jakob Unterladstätter wird neuer Tiroler Landes-Feuerwehrkommandant

Beim 20. Ordentlichen Landes-Feuerwehrtag in Innsbruck Igls übernahm…

Österreichs schnellste Feuerwehrgruppen gekürt

Drei Tage lang stand St. Pölten ganz im Zeichen der Feuerwehr.…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

Abmahnschreiben wegen „Google Fonts“

Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband wurde über verschiedene…

Änderung TRVB 111 – Wartungsintervall

Gemäß der TRVB S 111, Ausgabe 2008, Stand 2018 ist für Rauchabzüge…
Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Pensionistin rettet sich vor Zimmerbrand auf den Balkon

Eine betagte Wohnungsinhaberin rettet sich am 26.01.20210 vor…

Brand am Schrottplatz

Auf einem, an der Ost-Autobahn gelegenen Betriebsareal in Wien…

Dachbrand

  Aus bisher unbekannter Ursache war in einem, teilweise in…

Trauer um Julian Wagner

Das österreichische und internationale Feuerwehrwesen hat mit…

Lagemeldung der Wiener Hilfskräfte aus Slowenien – 18.02.2014

Auch am heutigen Tag wurden die Kräfte vorerst in den Raum Laze…

Alarmstufe 2 auf Donauinsel

Am Abend des 17. Dezember 2013 war aus bisher unbekannter Ursache…