Umfangreiche Löscharbeiten – benachbarte Schule musste evakuiert werden

Am Dienstag den 04. Oktober 2016 ist in Wien – Favoriten ein Brand ausgebrochen. Der Brand breitete sich über die Lüftungsanlage des Geschäftslokals auf die Deckenkonstruktionen der Betriebsstätte und des Gebäudes aus. Über die im Innenhof am Gebäude hochgeführte Lüftungsleitung gelang der Brand bis zum Dach des Hauses. Die dabei entstandene Rauchentwicklung verteilte sich über mehrere Straßenzüge.

Von den ersteintreffenden Feuerwehrkräften wurde umgehend eine Löschleitung unter Atemschutz im Innenangriff vorgenommen um den Brand innerhalb des Geschäftslokals zu bekämpfen. Weitere Löschleitungen wurden unter Atemschutz im Innenhof zur Brandbekämpfung des Lüftungsleitungsbrandes und über die Drehleiter zum Ablöschen des Lüftungskopfes eingesetzt

Im Wohn- und Geschäftsgebäude wurden die Holzdeckenkonstruktionen aller Geschoße im Bereich der Lüftungsleitung mit einer Motorrettungssäge großflächig geöffnet und der Brand unter Einsatz von Löschlanzen abgelöscht.

Durch die aufwendigen Löscharbeiten konnten alle Brandstellen letztlich vollständig abgelöscht werden.

Die Löschmaßnahmen wurden von einer Kontrolle des Stiegenhauses und des Dachgeschoßes begleitet, wo die Bewohner der dort gelegenen Wohnungen aufgrund einer vorhandenen Kohlenstoffmonoxidkonzentration in Sicherheit gebracht werden mussten.

Über das im Umbau befindliche, teilweise offen stehende Dachgeschoß des angrenzenden Schulgebäudes drang Brandrauch in die Schule ein. Aus Sicherheitsgründen wurde das Unterrichtsgebäude für die Dauer des Feuerwehreinsatzes vorsorglich evakuiert. Rund 400 Schüler und Lehrer wurden unter Betreuung der Berufsrettung Wien mit Bussen des K-Zuges und der Wiener Linien in Sicherheit gebracht.

Mit mehreren, speziell zur Entrauchung von großvolumigen Objekten entwickelten Hochleistungsbleüftungsgeräten wurde das Stiegenhaus, das Dachgeschoß und das Geschäftslokal als auch das Schulgebäude belüftet

Aufgrund der entstandenen Schäden musste die Gasversorgung des Wohn- und Geschäftshauses gesperrt werden.

Zwei Bauarbeiter wurden an die Berufsrettung Wien übergeben.

Die Brandursache ist Gegenstand von Ermittlungen.

Für die Dauer des Einsatzes waren die Davidgasse und die Leibnittzgasse für den Verkehr gesperrt.

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Vier Verletzte nach Straßenbahnunfall

Bei einem Straßenbahnunfall am 13.07.2021 bei der unterirdischen…
© Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Höhenretter befreiten Krähenküken

Ein Krähenküken verhängte sich am 28.06.2021 in seinem Nest…
Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Brand im Kleingarten

Mit drei Löschleitungen bekämpften Feuerwehrtrupps am 27.06.2021…
Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Arbeiter mit Turmdrehkran und Höhenretter aus 7 m tiefer Baugrube gerettet

Ein Bauarbeiter bekam am 25.06.2021 in einer Baugrube gesundheitliche…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Wien: Mehrere Verletzte nach nächtlichem Zimmerbrand

Mehrere Verletzte nach nächtlichem Zimmerbrand in einem Mehrparteienwohnhaus…

Gastherme verschmutzt: Junge Frau stirbt an CO-Vergiftung

Während des Duschens stieg die Kohlenstoffmonoxid-Konzentration…

rescEU – neue Katastrophenschutzeinheiten der EU

Wir haben gestern in Wien mit dem EU-Kommissar Christos Stylianides…
Frau verstirbt bei Wohnungsbrand

Ein Todesopfer bei Brand in Wien-Favoriten

Am 21.10.2018 war es in Wien Favoriten zu einem Zimmerbrand…

Ein Verletzter bei Zimmerbrand in Wien-Wieden

Aus noch nicht ganz geklärter Ursache brach am 04.04.2018 im…

Mehrere Verletzte bei Zimmerbrand – Flammen schlugen ins Stiegenhaus

Aus bisher unbekannter Ursache brach am 03.06.2017 in einer Wohnung…

Feuerwehr bindet Öl im Liesingbach und verhindert Umweltkatastrophe

Ein aufmerksamer Anrainer entdeckt am 15.Februar gegen 14 Uhr…

Live aus Mulhouse: Bei der Feuerwehr zählt jede Sekunde

Unter diesem Motto sind derzeit gesamt 270 Feuerwehrmitglieder…