Wahl des Landesfeuerwehrkommandos in Kärnten

Nach den Wahlen auf Orts-, Gemeinde-, Abschnitts- und Bezirksebene erfolgte nunmehr die Wahl des Landesfeuerwehrkommandanten, seines Stellvertreters sowie die Wahl der Rechnungsprüfer und deren Stellvertreter.

Die Wahlhandlung fand am 28. November 2015 unter der Leitung von Landesamtdirektor Dr. Dieter Platzer und den beiden Wahlbeisitzern Mag. Gerhard Jessernig und Mag. Thomas Werkl im Festsaal des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes statt.

Wahlberechtigt waren alle Gemeindefeuerwehrkommandanten Kärntens, die  Bezirksfeuerwehrkommandanten, der Leiter der Berufsfeuerwehr und der Vorsitzende der Betriebsfeuerwehren.

Landesbranddirektor Josef Meschik wurde nach 13-jähriger Amtszeit mit großer Mehrheit wieder zum Landesfeuerwehrkommandanten von Kärnten gewählt. Für die Funktion des Landesfeuerwehrkommandanten-Stellvertreters haben sich die Bezirksfeuerwehrkommandanten Oberbrandrat Ing. Rudolf Robin (Bezirk Hermagor) und Oberbrandrat Dietmar Hirm (Bezirk Klagenfurt-Stadt) beworben.
Die Wahl zum Landesfeuerwehrkommandanten-Stellvertreter konnte Oberbrandrat Ing. Rudolf Robin für sich entscheiden.
Die neue Führung der Kärntner Feuerwehren heißt somit Landesbranddirektor Josef Meschik und Landesbranddirektor-Stellvertreter Ing. Rudolf Robin.

Als Rechnungsprüfer wurden HBI Mag. Ulrich Nemec (FF Krumpendorf) und ABI Günther Zebedin (FF Grafendorf-Gundersheim) und zu deren Stellvertreter ABI Mag. Klaus Nagele (FF Ossiach) und HV Mag. (FH) Johannes Dörfler (FF Ebene Reichenau) gewählt.

In seinen Grußworten gratulierte Feuerwehreferent und Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser dem wiedergewählten Landesfeuerwehrkommandanten LBD Josef Meschik und dem neugewählten Landesfeuerwehrkommandanten LBDS Ing. Rudolf Robin sehr herzlich und wünschte ihnen für diese herausfordernde und verantwortungsvolle Aufgabe viel Erfolg.

Im Anschluss an die Wahlen wurde der bisherige Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Landesbranddirektor-Stellvertreter Reg. Rat Hugo Irrasch geehrt. In seiner bisherigen 44-jährigen Feuerwehrdienstzeit bekleidete er zahlreiche Führungsfunktionen. So war er 24 Jahre Bezirksfeuerwehrkommandant des Bezirkes Feldkirchen und 13 Jahre Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter.
Feuerwehrreferent Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser dankte Reg. Rat Hugo Irrasch für seine Verdienste um das Kärntner Feuerwehrwesen sowohl auf Bezirks- als auch auf Landesebene zum Wohle der Kärntner Bevölkerung und zeichnete ihn mit der höchsten Auszeichnung der Landes Kärnten dem „Großen Ehrenzeichen des Landes Kärnten“ aus.
Landesfeuerwehrkommandant LBD Josef Meschik dankte ihm ebenfalls für sein Wirken und für seine Unterstützung und ernannte ihn zum „Ehrenlandesfeuerwehr-kommandanten-Stellvertreter“.

Mit einem kleinen Imbiss in geselliger kameradschaftlicher Atmosphäre wurde dieser Wahltag und das Feuerwehrwahljahr abgeschlossen.

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

,

ÖBFV-Sachgebiet 1.3 tagte in Klagenfurt

Zwei Tage lang – vom 28. 2. bis 1. 3. 2019 – erörterten…
,

Die neue KÄRNTNER FEUERWEHR!

Das offizielle Magazin des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes,…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

,

Feuerwehrveranstaltungen – wie geht es weiter?

Die Wochenenden der Sommermonate sind traditionell mit zahlreichen…

Megatrends: Auswirkungen auf das Feuerwehrsystem

Im Rahmen der ÖBFV-Führungsseminare 2017 wurden von mehr als…

Kellerbrand – Hausbewohner vom Brandrauch in ihren Wohnungen eingeschlossen

Am Abend des 15.10.2016 ist aus derzeit noch unbekannter Ursache…

Wohnungsbrand in Wien Favoriten – Mieter verstorben

Am Freitag den 30. September 2016 ist es in einer Wohnung in…

Brand Schloss Neugebäude

Am 2. Juli 2013, in den frühen Morgenstunden, war in einem Imbissstand,…

„Dank gebührt tausenden Einsatzkräften“

Wenn Kräfte der Natur ins Spiel kommen, gibt es Herausforderungen.…

Referats- und Sachgebietsleiter für die 17. Funktionsperiode bestellt

Bei der 315. Präsidialsitzung konnten die Leitungen der Referate…

Wieder Klassifizierung von Historischen Feuerwehr-Automobilen

Am 19. November 2012 konnte die Jurorengruppe um Hans Sallaberger…