Verpuffung bei Speiseölbrand

Vermutlich beim Versuch des Wohnungsinhabers, brennendes Speiseöl mit Wasser zu löschen, kam es am 12. März 2015 durch das schlagartige Verdampfung des Wasser – Ölgemisches zu einer derart heftigen Verpuffungsreaktion, dass in der betroffenen Brandwohnung eine Zwischenwand beinahe vollständig umgelegt wurde. Von der Feuerwehr wurden die verletzten Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut und anschließend an diesen übergeben. Gleichzeitig wurden die angrenzenden Wohnparteien evakuiert und das betroffene Wohnhaus auf weitere Schäden kontrolliert. Auf Grund der Aktualität rät die Wiener Berufsfeuerwehr einen Fettbrand NIEMALS mit Wasser zu löschen. Da das Löschwasser schlagartig verdampft und das brennende Öl oder Fett sich mit der Dampfwolke ausbreitet, stellt diese Situation eine erhebliche Verletzungsgefahr dar.
 
 

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

Zimmer-Vollbrand: Bewohnerin springt aus dem 5. Stock und wird schwer verletzt

Am 30.07.2020 springt im Zuge eines Zimmer-Vollbrandes eine Bewohnerin…
Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Ein verletzter Mann wurde bei nächtlichem Zimmerbrand aus seiner Wohnung gerettet.

In der Nacht auf Sonntag den 12.07.2020 ist in einer Erdgeschoßwohnung…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

MA 68 Lichtbildstelle

Feuerwehrmuseum Wien mit Gütesiegel ausgezeichnet

Im Oktober 2018 wurde das Feuerwehrmuseum Wien beim Österreichischen…

Berufsfeuerwehr Wien rettet zwei verletzte Bauarbeiter auf Baustellen in der Donaustadt und in Liesing

Ein Bauarbeiter verletzte sich schwer, als er Mittwochnachmittag…

Symposium „Sicherheitstechnologie aus Österreich“

In der Fahrzeughalle der steirischen Feuerwehrschule in Lebring…

Verkehrsunfall

Aus bisher unbekannter Ursache kam am 29. Oktober 2014 mittags…

Präsidiale des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes

Im Vorfeld zur Eröffnungsfeier der 20. Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerbe…
,

Ehrenring an Ehrenvizepräsident LBD Josef Meschik

Im Zuge der 10. Strategiekonferenz des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes…