Live aus Mulhouse: Hubert Vetter ist neuer Vizepräsident des CTIF

Bei der Delegiertenversammlung des CTIF –  Internationale Vereinigung des Feuerwehr- und Rettungsdienstes am 17. Juli 2013 in Mulhouse wurde der Landesfeuerwehrinspektor von Vorarlberg zum neuen Vizepräsidenten gewählt.
Der österreichische Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV) hat als nationales Komitee des CTIF zur Wahl eines Vizepräsidenten im CTIF LFI Ing. Hubert VETTER, nominiert.
Hubert VETTER ist neben seiner Tätigkeit als Landesfeuerwehrchef des Bundeslandes Vorarlberg zugleich Vorsitzender des Fachausschusses Freiwillige Feuerwehren im ÖBFV. Weiters leitet er das Sachgebiet „europäische und internationale Angelegenheiten“ und hat neben seiner Mitarbeit in der CTIF-Europa-Kommission sein internationales Engagement als UNDAC Mitglied der UNO, Coordination Head im CPM der EU, als Vertreter Österreichs für den CPM bei der EU unter Beweis gestellt.
Weiters verfügt er als Landesfeuerwehrchef über exzellente Kenntnisse gerade in den Bereichen „Internationale Feuerwehrbewerbe“, und „internationale Feuerwehrjugend“. Ehrenamtlichkeit im Feuerwehrwesen ist vor allem im deutschsprachigen Ländern und deren Nachbarn von großer Bedeutung.
Dem Bundesfeuerwehrverband war es ein Anliegen, dass diesem Umstand Rechnung getragen wird und eine Freude, einen für den deutschsprachigen Raum gemeinsamen Vizepräsidentschaftskandidaten nominieren zu können, der aufgrund der langen österreichischen Tradition wertvolle Erfahrungen im Bereich „Freiwilligkeit“ in den CTIF einzubringen vermag.
Diese Themen wurden auch bereits in der Vergangenheit bestens von den österreichischen Vertretern im CTIF betreut. Somit kann durch den Österreich Hubert Vetter eine erfolgreiche Kontinuität dieser Arbeit in den Fachbereichen garantiert werden.
Der Österreichische Bundesfeuerwehrverband gratuliert Hubert Vetter zur einstimmigen Wahl und ist überzeugt, dass er sein hohes Fachwissen und seine internationale Kompetenz in diese Funktion einbringen wird.
Hubert Vetter nach seiner Wahl: „Es freut mich, dass ich in diese verantwortungsvolle und zukunftsträchtige Funktion gewählt wurde und mir damit Vertrauen von allen Nationen des CTIF entgegen gebracht wird. Ich werde diese Erwartungen nicht enttäuschen und mich gemeinsam mit dem Präsidenten und Vizepräsidenten des CTIF an der Weiterentwicklung des internationalen Feuerwehr- und Rettungswesens beteiligen.“
Text: OEBFV/Pamela Hniliczka
Bild: OEBFV/Thomas Meier

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

2. Bundeswasserwehrleistungsbewerb

  Am 14. September ist es so weit: Nach 2015 ist dies…
,

Noch 365 Tage bis zum nächsten BFJLB!

In genau 365 Tagen ist es schon wieder soweit! Der 23. Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

Ein Toter bei Zimmerbrand in Wien Rudolfsheim-Fünfhaus

Bei einem Zimmerbrand in einem mehrstöckigen Wohngebäude in…

Zimmerbrand fordert ein Menschenleben

In einer Wohnung einer Wohnhausanlage nahe dem Floridsdorfer…

Brand des Ringtheaters am 8. Dezember 1881 jährt sich zum 135. Mal

Nach Brandkatastrophe wurden Sicherheitsvorschriften massiv verschärft Eine…

Wohnungsbrand in Wien Favoriten - Mieter verstorben

Am Freitag den 30. September 2016 ist es in einer Wohnung in…

Verkehrsunfall Gleinalmtunnel mit mehreren Fahrzeugen

Am Morgen des 17.08.2015 wurden die Freiwilligen Feuerwehren…

Die österreichischen Feuerwehren im Jahr 2014 – Ein Rückblick

In den neun österreichischen Bundesländern engagieren sich…

Wien einmal mehr Zentrum des Feuerwehrnachwuchses

Am vergangenen Samstag kämpften die wissbegierigsten unter den…

Zimmerbrand mit Menschenrettung

In der Nacht von 15. auf den 16. Jänner 2014 war aus noch unbekannter…