Zimmerbrand mit Menschenrettung

In der Nacht von 3. auf den 4. November 2013 war in einer Wohnung im 1.Stock aus noch unbekannter Ursache ein Zimmerbrand ausgebrochen. Bei Ankunft der Einsatzkräfte der Wiener Berufsfeuerwehr schlugen die Flammen aus den strassenseitig gelegenen Wohnungsfenstern und das Stiegenhaus war wegen der offenen Wohnungstüre der Brandwohnung stark verraucht. An den Fenstern des Hauses standen mehrere Personen und riefen um Hilfe. Im Gebäudeinneren waren weitere Personen durch den Brandrauch eingeschlossen.
Auf Grund der großen Anzahl von eingeschlossenen Personen wurde Alarmstufe 2 ausgelöst.
Sofort wurde eine Löschleitung im Aussenangriff und unter Atemschutz eine Löschleitung im Innenangriff zur Brandwohnung vorgenommen. Zwei Atemschutztrupps retteten gleichzeitig aus dem Stiegenhaus mehrere vom Brandrauch eingeschlossene Personen.
In weiterer Folge wurden durch mehrere Atemschutztrupps der Wiener Berufsfeuerwehr noch weitere Personen aus dem Gebäudeinneren gerettet. Anschließend wurde das gesamte Haus auf verunfallte Personen kontrolliert und evakuiert.
An die Wiener Berufsrettung wurden ca. 30 Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung übergeben. Laut Auskunft der Polizei wurden ca. 200 Personen aus dem Haus evakuiert.
Die Brandrauchentlüftung der stark verrauchten Wohnung sowie des Stiegenhauses wurde mit einem Hochleistungslüfter durchgeführt. Nachdem das Feuer gänzlichgelöscht worden war, waren noch umfangreichreiche Nachlösch- und Aufräumarbeiten erforderlich.
 

Heute in der Nacht war in einer Wohnung im 1.Stock aus noch unbekannter Ursache ein Zimmerbrand entstanden. Bei Ankunft der Einsatzkräfte der Wiener Berufsfeuerwehr schlugen die Flammen aus den strassenseitig gelegenen Wohnungsfenstern und das Stiegenhaus war wegen der offenen Wohnungstüre der Brandwohnung stark verraucht. An den Fenstern des Hauses standen mehrere Personen und riefen um Hilfe. Im Gebäudeinneren waren weitere Personen durch den Brandrauch eingeschlossen.
Auf Grund der großen Anzahl von eingeschlossenen Personen wurde Alarmstufe 2 ausgelöst.
Sofort wurde eine Löschleitung im Aussenangriff und unter Atemschutz eine Löschleitung im Innenangriff zur Brandwohnung vorgenommen. Zwei Atemschutztrupps retteten gleichzeitig aus dem Stiegenhaus mehrere vom Brandrauch eingeschlossene Personen.
In weiterer Folge wurden durch mehrere Atemschutztrupps der Wiener Berufsfeuerwehr noch weitere Personen aus dem Gebäudeinneren gerettet. Anschließend wurde das gesamte Haus auf verunfallte Personen kontrolliert und evakuiert.
An die Wiener Berufsrettung wurden ca. 30 Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung übergeben. Laut Auskunft der Polizei wurden ca. 200 Personen aus dem Haus evakuiert.
Die Brandrauchentlüftung der stark verrauchten Wohnung sowie des Stiegenhauses wurde mit einem Hochleistungslüfter durchgeführt. Nachdem das Feuer gänzlich
gelöscht worden war, waren noch umfangreichreiche Nachlösch- und Aufräumarbeiten erforderlich.

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Verkehrsunfall: schwerverletzte Frau aus deformierten PKW befreit

Eine schwerverletzte Frau wird nach einem Verkehrsunfall am frühen…

Drei Feuerwehrfahrzeuge für Sarajewo

Übergabe am Freitag, 2. Oktober 2020 um 13:30 Uhr vor der Zentralfeuerwache…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

,

Feuerwehrjugend – so kommt keine Langeweile auf!

Auch wenn wir uns nun alle großteils zu Hause aufhalten und…

Frau stirbt bei Zimmerbrand

Bei einem Zimmerbrand in Wien-Floridsdorf ist am 20.04.2017 eine…

Wohnungsbrand in Wien Favoriten – Mieter verstorben

Am Freitag den 30. September 2016 ist es in einer Wohnung in…

Totalsperre der Brünner Straße nach Wasserrohrbruch

Am Abend des 06.07.2016 kam es aus unbekannter Ursache auf…

Wenn Ausbilder die Schulbank drücken!

Auch heuer waren wieder AusbilderkollegInnen von den Feuerwehrschulen…

Wien einmal mehr Zentrum des Feuerwehrnachwuchses

Am vergangenen Samstag kämpften die wissbegierigsten unter den…

Verkehrsunfall auf Autobahn

Aus bisher unbekannter Ursache ist es am 4. Juni 2014 auf der…

Eisenbahnschutzvorschriften – rechtliche Probleme beim Einsatz der Feuerwehren

Gemäß einer Information des ÖBFV vertritt das BMVIT die Rechtsauffassung,…