Oberösterreich hat schnellste Feuerwehrjugend

Nach coronabedingten Verschiebungen fand mit zweijähriger Verzögerung von 19. bis 20. August nun endlich der 23. Bundesfeuerwehrjugend-Leistungsbewerb im niederösterreichischen Traiskirchen statt. Dabei bewies Oberösterreichs Feuerwehrjugend erneut ihre Stärke.

Zur Eröffnung am 19. August begrüßte Feuerwehrpräsident und Landesfeuerwehrkommandant von Oberösterreich Robert Mayer die über 500 Jugendlichen der 52 österreichischen Bewerbsgruppen sowie die Gästegruppen aus Südtirol, den Bewerterstab, das Organisationsteam des Abschnittsfeuerwehrkommandos Traiskirchen und zahlreiche Ehrengäste am Hauptplatz von Traiskirchen. Neben Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, dem Landtagsabgeordneten Christoph Kainz sowie dem Traiskirchner Bürgermeister Andreas Babler war auch die für die Jugend zuständige Staatssekretärin Claudia Plakolm gekommen.

„Ehrenamt ist nicht nur eine Säule in Österreichs Gesellschaft. Oft ist es das Fundament, auf dem unser Miteinander baut. Bei der Feuerwehrjugend lernt man von klein auf, was es bedeutet, sich für andere einzusetzen und gemeinsam etwas zu erreichen. Je früher man zu einer Organisation kommt, desto mehr wächst man hinein“, sagte Staatssekretärin Claudia Plakolm bei der Eröffnung und dankte den Feuerwehren für ihre so wichtige Jugendarbeit. „In Österreich ist Ehrenamt Ehrensache. Ich bin begeistert, wie viele vor allem auch junge Menschen sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren und tagtäglich Großartiges für unsere Gesellschaft leisten.“

BuBeweJugend2022_Kollinger-9

Oberösterreich erneut unschlagbar

Tags darauf kochte die Stimmung am Sportplatz von Traiskirchen. Zahlreiche Fans waren nach Niederösterreich mitgereist, um die jungen Feuerwehrmitglieder anzufeuern. Am frühen Nachmittag standen die Gewinner fest:

Die ersten sechs Plätze gehen an oberösterreichische Gruppen. Gewonnen hat die Feuerwehrjugend Guggenberg (1.065,37 Punkte), zweiter wurde Allerheiligen/Lebing (1.065,11 Punkte), gefolgt von Erdleiten (1.064,03 Punkte) auf dem dritten Platz. Titelverteidiger Bad Mühllacken erreichte den sechsten Platz.

BFJLB_Allerheiligen-Kollinger-79

In der Mädchenwertung hat auch Oberösterreich die Nase vorn. Gewonnen hat die Feuerwehrjugend Mitteregg-Haagen/Sand (1.051,73 Punkte), gefolgt von Irschen aus Kärnten (1.030,27 Punkte) und Mannersdorf/Leithagebirge aus Niederösterreich (1.026,25 Punkte).

ZUR ERGEBNISLISTE

BuBeweJugend2022_Kollinger-172

30.000 Bäume von der Feuerwehrjugend

Die Siegerehrung des Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerbs war zugleich die Auftaktveranstaltung für die heurige Feuerwehrjugend-Woche, welche in den Herbstferien stattfinden wird. Der Klimaschutz ist zum Schwerpunkt erklärt worden. Zwei Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehr Traiskirchen haben die Aktion vorgestellt.

Feuerwehrpräsident Robert Mayer: „Die Feuerwehrjugend Österreich besteht aus 30.000 Mädchen und Burschen. Für jedes Mitglied soll in dieser Aktionswoche ein Baum gepflanzt werden. Damit möchten wir auf nachhaltige Maßnahmen zum Klimaschutz hinweisen, ein Zeichen setzen und die Vorbildwirkung der Feuerwehr nutzen, um die breite Öffentlichkeit zum Handeln zu motivieren. Wenn wir alle gemeinsam am Klimaschutz arbeiten, können wir unsere Zukunft sichern.“

Welche Bäume wo gepflanzt werden, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. „In manchen Regionen wird es Pflanzungen direkt in den einzelnen Gemeinden bei den Feuerwehren geben, in anderen Regionen wird es große Aufforstungsprojekte geben. Hier unterstützen die Landesjugendbeauftragten die Feuerwehren“, so Manfred Eibl, der im Österreichischen Bundesfeuerwehrverband für die Feuerwehrjugend zuständig ist.

BuBeweJugend2022_Kollinger-147

Hintergrund zum Bewerb

Die Feuerwehrhindernisübung und der 400m Staffellauf mit Hindernissen sind die zu bewältigenden Herausforderungen.

Bei der Hindernisübung gilt es für die neunköpfige Bewerbsgruppe fehlerfrei, so schnell wie möglich mit einer Schlauchleitung einen Wassergraben und eine Hürde zu überspringen, durch einen Tunnel zu kriechen, über einen Balken zu balancieren, mit der Kübelspritze ein Ziel zu treffen und abschließend diverse Knoten richtig zu knüpfen bzw. Ausrüstungsgeräte richtig zuzuordnen.

Beim Staffellauf müssen die Gruppenmitglieder ein Strahlrohr weitergeben und dazwischen eine Leiterwand überklettern, einen zusammengerollten Schlauch korrekt ablegen, unter einem Lattengestell durchlaufen, eine Hürde überwinden, einen Feuerlöscher korrekt abstellen und schlussendlich das übergebene Strahlrohr mit einer Löschleitung zusammenkuppeln.

Weitere Fotos finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/oebfv/albums.

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

Bundesland-Tour von FPräs Robert Mayer

Das erste Quartal des Jahres 2023 nutzt Feuerwehrpräsident Robert…

Fluorhaltige Schaummittel: Einsatz seit Jahreswechsel verboten

Seit 2020 gilt gemäß der EU Verordnung 2019/1021 ein EU-weites…

Ausschreibungsgrenzen vor Änderung

Kurz vor Weihnachten informierte das Bundesministerium für Justiz,…

Linz für zwei Tage im Zeichen der Seelsorge

Die Landes-Feuerwehrschule des LFV Oberösterreich in Linz stand…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Zimmerbrand forderte Todesopfer

Bei einem Zimmerbrand in der Favoritner Quellenstraße ist in…

Das ist Feuerwehr Österreich

"Das was in den letzten Tagen passiert ist, gibt einem zu Denken.…
Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Schwerer Pkw-Unfall auf der Taborstraße

Die Berufsfeuerwehr Wien wurde heute um 10:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall…

Präambel Zertifizierungsanforderungen in Installations-TRVBs

Vom Österreichischen Bundesfeuerwehrverband sowie den Österreichischen…
Frau verstirbt bei Wohnungsbrand

Frau verstirbt bei Wohnungsbrand

Am Montag den 18.09.2017  brach abends in einem Wohnhaus am…
,

DANKE für Villach 2017

LBD Ing. Rudolf Robin, Landesfeuerwehrkommandant von Kärnten,…

FinanzOnline Codes an Feuerwehren übermittelt

Der Großteil der Feuerwehren ist als Datensatz in den Grunddaten…