Österreichweites einheitliches Auftreten der Berufsfeuerwehren

Sämtliche Berufsfeuerwehren Österreichs haben sich erstmalig in der Geschichte zu einem einheitlichen Auftreten zusammengefunden und in einem gemeinsamen Schulterschluss dazu entschlossen, künftig die Beschaffung der Dienst-, Einsatz- und Repräsentationsbekleidung gemeinsam zu bewerkstelligen. Im Rahmen des Projektes „Österreichweites einheitliches Auftreten der Berufsfeuerwehren“ wurde die optische Vereinheitlichung der Berufsfeuerwehren auf lange Sicht gesehen angestrebt, um letztlich den Berufsfeuerwehren ein Corporate Design zu geben.

Zum Projekt

Als zuständiger Referatsleiter für die Beschaffung der persönlichen Schutzausrüstung und Bekleidung der Berufsfeuerwehr Wien hat BR DI Peter Klade bereits vor Jahren eine Vereinheitlichung der Bekleidung für die Berufsfeuerwehren angestrebt. Angesichts des föderal organisierten Feuerwehrwesens in Österreich bedurfte es eines enormen Kraftaktes diese Herkulesaufgabe zu stemmen; es galt bundesländerübergreifend eine Vereinheitlichung im Auftreten der Berufsfeuerwehren Österreichs in Gang zu setzen. Die Zielsetzung war von Anfang an klar definiert und folgende Vorteile resultieren für alle am Projekt beteiligten Berufsfeuerwehren:

  • Einheitliches Auftreten aller Berufsfeuerwehren und Wirkung nach außen​ im Sinne eines Corporate Design
  • Gemeinsames Beschaffen gemäß Bundesvergabegesetz​
  • Lagerhaltung durch Lieferanten und damit verbunden verkürzte Lieferzeiten​
  • Attraktive Preisgestaltung aufgrund des höheren Auftragsvolumens
  • Einmalige Erstellung von Leistungsbeschreibungen, von welchen alle Berufsfeuerwehren profitieren

Speziell durch die derzeitige globale Situation sind entsprechende Preissteigerungen momentan und bei künftigen Beschaffungen auch im Textilbereich zu erwarten. Das Projekt und das dadurch erhöhte ausgeschriebene Auftragsvolumen konnten diesem Trend bereits entgegenwirken.

Das Projektteam

Das Kernteam rund um die Umsetzung des Projektes bestand primär aus drei Personen. Als Mastermind hinter dem Projekt fungierte BR DI Peter Klade von der Berufsfeuerwehr Wien. Anfang des Jahres 2021 konnte der Sachgebietsleiter 3.6 des ÖBFV und Offizier der Berufsfeuerwehr Linz BR Ing. Markus Reitbauer für das Projekt gewonnen werden. Das Team vervollständigte ADir Herbert Engel, der ausgewiesene Experte der Heeresbekleidungsanstalt Brunn am Gebirge.

Als Schnittstelle zum Fachausschuss Berufsfeuerwehren des ÖBFV, fungierte der Geschäftsgruppenleiter Feuerwehrtechnik der Berufsfeuerwehr Wien OBR DI Mario Rauch, welcher auch gegenüber der Bundesbeschaffung GmbH (BBG) mit Freigabekompetenzen ausgestattet wurde und das gesamte Projekt begleitete.

Zielsetzung

Ziel war und ist es nicht, im Sinne der Nachhaltigkeit, innerhalb kürzester Zeit die Berufsfeuerwehren zu vereinheitlichen, sondern vielmehr den Vereinheitlichungsprozess per Datum einzuleiten und gleichzeitig aber auch die entsprechenden Möglichkeiten der Beschaffung einfach und kostengünstig zur Verfügung zu stellen.

 Projektpartner

Nach dem Schulterschluss sämtlicher Branddirektoren aller Berufsfeuerwehren Österreichs, mit dem Ziel einer gemeinsamen Beschaffung und eines einheitlichen Auftretens, wurde seitens des ÖBFV für das Vergabeverfahren die BBG mit der formalen Abwicklung des Vergabeverfahrens beauftragt. Nach eingehender Prüfung der Vertragsart wurde der Weg der Rahmenvereinbarung mit Abnahmeverpflichtung für die Dauer von vier Jahren beschritten. Die HBA Brunn am Gebirge unterstützte das Projekt in technischer Hinsicht.

Projektarbeit

Das Projektteam bestehend aus BR DI Peter Klade, BR Ing. Markus Reitbauer und ADir Herbert Engel arbeitete fast ein Jahr unermüdlich an der Erstellung der technischen Leistungsbeschreibungen. Dabei wurde ein nach Art und Umfang der enthaltenen Bekleidungsteile entsprechendes Paket geschnürt, welches einerseits alle Anforderungen der unterschiedlichen Berufsfeuerwehren beinhaltet und andererseits ein einheitliches Auftreten gewährleistet. Art und Umfang der Ausschreibung betrifft die gesamte Dienst-, Einsatz- und Repräsentationsbekleidung sowie ein dazu passendes Reinigungs- und Reparaturservice.

Einheitliches Logo

Es wurde ein einheitliches und markenrechtlich geschütztes Logo entworfen (BFÖ – Logo / (Berufsfeuerwehr Österreich Logo), welches im Sinne eines Corporate Design die Zugehörigkeit zur Gruppe der Berufsfeuerwehr zum Ausdruck bringt. Sämtliche Bekleidungsteile tragen künftig dieses Hoheitszeichen.

Dienst-, Einsatz- und Repräsentationsbekleidung

Allgemein wurde die Farbe Dunkelblau als Grundfarbe für sämtliche Bekleidungsteile definiert. Dabei wurde im Zuge der Ausarbeitung der technischen Leistungsbeschreibungen auf eine moderne und funktionale Schnittführung geachtet. Gleichzeitig wurde in punkto Schutzwirkung ein Mittelweg beschritten, um einerseits die Schutzwirkung der Großstadtfeuerwehren entsprechend zu gewährleisten, die Leistungsfähigkeit zu erhalten und andererseits der Klimaerwärmung und der dadurch enormen körperlichen Belastung entgegen zu wirken. Ziel war es, in der gesamten Kollektion den Uniformcharakter zu unterstreichen und gleichzeitig Materialmischungen einzusetzen, welche funktional, langlebig und leicht zu reinigen sind, um auch dem Ansehen der Berufsfeuerwehren in der Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Die Dienstbekleidung wurde neu durchdesignt und vereinheitlicht. Bei diesem Mehrschichtsystem wurde im Speziellen darauf geachtet, dass die Bekleidungskombinationen ein einheitliches Bild ergeben.

Bei der Einsatzbekleidung wurde nach umfangreichen Tests der Lagenaufbau wie auch der Oberstoff definiert. Die bereits bewährte Chargenkennzeichnung wurde belassen und bietet auch künftig Vorteile bei Beförderungen, um nicht die

gesamte Jacke tauschen zu müssen. Die seitens BR DI Peter Klade entwickelte Führungskräftekennzeichnung auf Jacken, Kollern und Westen ist wesentlicher Bestandteil der Ausschreibung gewesen, um eine einheitliche Führungsorganisation künftig bei allen Berufsfeuerwehren sicher zu stellen. Zudem wurden entsprechend der Vielfalt auch unterschiedliche Typen von Branddiensthandschuhen und Technischen Einsatzhandschuhen berücksichtigt, um auch den Ausbildungsbereich bestmöglich versorgen zu können. Jürgen Marx, Orthopädieschuhmachermeister von der Heeresbekleidungsanstalt Brunn am Gebirge unterstützte dabei die Erstellung der technischen Beschaffungsunterlagen und brachte seine Schuhexpertise im gesamten Schuh- und Lederbereich ein.

Gleichfalls wurde die Repräsentationsbekleidung, welche bei den meisten Berufsfeuerwehren bereits in ähnlicher Form Verwendung findet, schnitttechnisch angepasst, adaptiert und als Standardmodell ausgeschrieben.

Um die Sache abzurunden, wurden auch sämtliche Accessoires wie Mützen und Baseballkappen integriert, wobei im Speziellen die Farbtöne nach Stoffmustern, Farbcodierungen und die Stickqualität genau definiert werden mussten.

Reinigungs- und Reparatursystem

Bei gröberen Verschmutzungen wie auch bei möglichen Beschädigungen bedarf es zur Aufrechterhaltung der Hygienevorschriften und der Schutzfunktion einer sachgemäßen Reinigung und Reparatur, weshalb auch ein entsprechendes Reinigungs- und Reparaturservice zum Paket gehört. Basierend auf dieser Tatsache wurden auch partikeldichte Flammschutzhauben in zwei Varianten (kurz und lang) ausgeschrieben, um dem Grundgedanken der Einsatzstellenhygiene Rechnung zu tragen.

Projektablauf

In enger Zusammenarbeit mit der BBG konnten letztlich in Summe 47 Positionen in 23 Losen zusammengefasst und bei einem geschätzten Auftragswert über die Vertragslaufzeit von ca. € 9 Mio. ausgeschrieben werden. Seitens der BBG erfolgte die hochprofessionelle formale Abwicklung in den Bereichen strategischer Einkauf, Ausschreibungsmanagement sowie Vertrags- und Qualitätsmanagement jeweils mit entsprechender juristischer Abklärung durch Vergabejuristen. Nach den Angebotslegungen und der Bewertung der Angebote und Angebotsmuster wurden durch die Bewertungskommission die Bestbieter ermittelt und die Zuschläge erteilt. Erfreulicherweise konnten durch die Losausschreibung sehr gute Preise bei einer hervorragenden Qualität mit namhaften Herstellern erzielt werden.

e-Shop

Um einen unkomplizierten Abruf für sämtliche Magistrate mit Berufsfeuerwehren zu gewährleisten, wurde der e-Shop der BBG entsprechend eingerichtet und mit Unterstützung des Projektteams der Berufsfeuerwehren adaptiert und angepasst. Dies war nötig, da bedingt durch die unterschiedlichen Chargierungen in Kombination mit den Bekleidungsgrößen mehrere tausend Bestellvariationen abgebildet werden mussten und ein herkömmliches Bestellsystem dem komplexen Feuerwehrwesen nicht entspricht. Der Zugriff auf und die Bestellung der Bekleidungsteile ist nur den sechs Berufsfeuerwehren vorbehalten. Zur besseren Übersicht wurde zusätzlich für die Berufsfeuerwehren ein Katalog mit den Uniformkombinationen erstellt und zur Verfügung gestellt, um einerseits die Bekleidungskombinationen darzustellen und andererseits den Bestellern bei den einzelnen Berufsfeuerwehren eine Hilfestellung zu geben.

Projektausgang und Ausblick

Das bahnbrechende und erfolgreich abgeschlossene Projekt im besonderen Auftrag mit der BBG endete mit der Beendigung des Vergabeverfahrens und geht damit in den Verantwortungsbereich der Berufsfeuerwehren über. Die Bestellung erfolgt seitens der jeweiligen Magistrate über den von der BBG zur Verfügung gestellten e-Shop. Dies stellt einen Meilenstein in der Geschichte der Berufsfeuerwehren dar, da es erstmalig gelungen ist, sich überregional                und bundesländerübergreifend gemeinsam am Bekleidungssektor zu vereinheitlichen. Das Projekt kann durchaus als „Leuchtturm-Projekt“ verstanden werden und könnte als Vorbild dienen, um auch künftig in anderen Bereichen Synergien im Beschaffungsprozess und im Auftreten zu nutzen bzw. einheitlicher zu gestalten.

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

Frau starb bei Zimmerbrand in Wien-Donaustadt

Samstagfrüh (14.05.2022) kommt es in einem Mehrparteienwohnhaus…
Pkw durchbricht Geländer und stürzt in den Wienfluss

Pkw durchbricht Geländer und stürzt in den Wienfluss

Ein Pkw durchbricht am 13.05.2022 das Geländer der Hütteldorfer…
Stadt Wien | Feuerwehr und Katastrophenschutz

Feuerwehr half geflüchteter Ukrainerin

Die Höhenretter der Berufsfeuerwehr Wien verlegen am 12.05.2022…

Zimmerbrand forderte ein Todesopfer

Bei einem Zimmerbrand in der Hütteldorfer Straße Dienstagabend…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

bank99 unterstützt das österreichische Feuerwehrwesen

Mit einem Scheck über € 1.500,- stellten sich Bereichsleiter…

Ein Todesopfer bei Zimmerbrand in Josefstadt

Ein Mann ist am 23.04.2021 bei einem nächtlichen Zimmerbrand…
,

E-LBDs Walter Bartl verstorben

Der Landesfeuerwehrverband Burgenland und das Bezirksfeuerwehrkommando…

Wohnungsbrand in Wien Favoriten – Mieter verstorben

Am Freitag den 30. September 2016 ist es in einer Wohnung in…

Zimmerbrand im 5.Stock eines Hochhauses nahe Praterstern

Aus derzeit noch unbekannter Ursache brach in der Früh des 26.08.2016…

Brand eines ehemaliges Kinocenters

Samstagnacht (02.01.2016) wurde die Berufsfeuerwehr Wien zu einem…

Entenkinder aus Kanal gerettet

Ein gemütlicher Ausflug wurde für eine zwölfköpfige Entenfamilie…

Friedenslicht 2013

Auch heuer wieder kann das bereits zur Tradition gewordene Friedenslicht…