St. Pölten ist Feuerwehr-Hauptstadt

Am letzten August-Wochenende wird St. Pölten zur Feuerwehr-Hauptstadt. 350 Gruppen bestehend aus über 3.000 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern aus ganz Österreich, Südtirol und Bayern stellen sich dem alle vier Jahre stattfindenden Bundesfeuerwehrleistungsbewerb (diesmal waren es coronabedingt sechs Jahre) und werden die schnellste Feuerwehr Österreichs ermitteln. Doch Schnelligkeit ist nicht alles. Bundesbewerbsleiter Hannes Niedermayr: „Das Bewerbswesen hat bei den österreichischen Feuerwehren eine lange Tradition. Geschwindigkeit spielt sicher eine Hauptrolle, aber auch die Geschicklichkeit und Konzentration dürfen nicht vernachlässigt werden, denn Fehlerpunkte können einer Gruppe den Sieg kosten. Die ersten Plätze liegen oft innerhalb einer Sekunde, deshalb muss jeder Handgriff sitzen.“

Feuerwehrpräsident Robert Mayer: „Ich freue mich sehr, dass wir nach einer langen Durststrecke nun endlich wieder am Bewerbsplatz stehen und die Spitzenleistungen unserer Feuerwehren mitverfolgen können. Der Bewerb hat eine große Bedeutung im österreichischen Feuerwehrwesen. Die sportliche Aktivität und das Beherrschen detaillierter Abläufe sowie genauer Handgriffe stehen im Vordergrund. Durch das monatelange Training werden aber auch der Teamgeist und das Miteinander gefördert, was wiederum für den Einsatz von besonderer Bedeutung ist: Denn nur wenn ich meine Kameradinnen und Kameraden sehr gut kenne, kann ich mich auch in Extremsituationen auf sie verlassen.“

Das Programm

Am Samstag (27. August) um 08:00 Uhr wird der 13. Bundesfeuerwehrleistungsbewerb in der St. Pöltner NV Arena offiziell eröffnet. Dafür marschieren alle Gruppen auf den Stadionrasen ein, bevor Feuerwehrpräsident Robert Mayer gemeinsam mit Landeshauptfrau Stellvertreter Stephan Pernkopf und dem Bürgermeister der niederösterreichischen Landeshauptstadt Matthias Stadler den Bewerb eröffnet.

Unmittelbar danach starten die einzelnen Gruppen in zwei Disziplinen: Löschangriff und Staffellauf. Der Bewerb wird bis ca. 18:30 Uhr dauern, danach wird dem Publikum von DJ Ötzi ordentlich eingeheizt, bevor es um 19:30 Uhr zum Bewerbs-Highlight kommt: Zum ersten Mal in der Geschichte dieser Bewerbe wird ein Bundes-Fire-Cup veranstaltet, bei welchem die besten Gruppen gegeneinander antreten werden. Bei der Siegerehrung zu diesem Cup, die direkt nach der letzten Gruppe stattfinden wird, werden Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Feuerwehrpräsident Robert Mayer und der niederösterreichische Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner die Preise überreichen.

Neben den Bewerben ist auch ein interessantes Rahmenprogramm wie z.B. eine umfangreiche Leistungsschau, ein Festbetrieb, Konzerte und vieles mehr geplant.

Abgeschlossen wird der Bundesfeuerwehrleistungsbewerb am Sonntag (28. August) um 10:00 Uhr mit der großen Schlussfeier und Siegerehrung im Stadion, zu welcher auch Innenminister Gerhard Karner erwartet wird.

Sie können nicht persönlich nach St. Pölten kommen? Dann verfolgen Sie das Bewerbswochenende über den Livestream des ÖBFV auf facebook.com/feuerwehr.

 

Weitere Informationen erhalten Sie über die Facebook-Kanäle des ÖBFV. Fotos zu den Veranstaltungen finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/oebfv/albums.

Lesen sie in dieser Kategorie weiter …

Feuerwehr und Rotes Kreuz zu Auswirkungen des Klimawandels: „Sensibilisierung und Maßnahmen notwendig!“

Die Folgen der Klimakrise treffen zigtausende Menschen in Österreich,…

Sachgebiet 1.3 unter neuer Leitung

Am 10. und 11. Juni tagte das Sachgebiet 1.3 – Öffentlichkeitsarbeit…

Stöbern Sie in unserem Archiv …

Vom Arbeitsplatz direkt in den Einsatz: Feuerwehrfreundliche Arbeitgeber machen das möglich

LRin Astrid Mair: Unternehmen fördern in besonderer Weise…
Frau bei Verkehrsunfall mit LKW schwer verletzt

Frau bei Verkehrsunfall mit LKW schwer verletzt

Am 27. Oktober 2017 ist es im Kreuzungsbereich Wiedner Gürtel…

Auto fährt Zapfsäule um

Am 18.05.2017 kam es auf einer Tankstelle in Wien-Floridsdorf…

Nebengebäude nach Gasflaschenexplosion in Vollbrand

In Wien - Donaustadt  ist am 22.03.2017 das Nebengebäude eines…

Katgeräte an Stützpunktfeuerwehren übergeben

Am 16. Dezember wurden acht Hochwasseranhänger und zwei Einsatzleitfahrzeuge…

Die österreichischen Feuerwehren präsentierten sich am Nationalfeiertag

Der 26. Oktober stand auch heuer wieder ganz im Zeichen der Republik…