Gerade in sozialen Netzwerken sind sehr viele Mitglieder österreichischer Feuerwehren vertreten, die mit ihren Profilbildern in Uniform auch als solche erkennbar sind. Durch ihr Verhalten und Interagieren auf sozialen Medien beeinflussen diese Mitglieder auch das Image der Feuerwehr – positiv wie negativ. Um negative Auswirkungen auf das hohe Ansehen der Feuerwehren zu reduzieren, ist diese Medienkompetenz-Initiative notwendig.

Die Förderung eines sicheren und verantwortungsvollen Umgangs mit digitalen Medien, um insbesondere Image-Schäden für die Feuerwehr zu verhindern, war das Hauptziel der Medienkompetenz-Initiative, welche in den letzten Monaten intensiv vorbereitet wurde. Die ÖBFV Medien GmbH hat dieses Projekt gemeinsam mit dem ÖBFV-Sachgebiet 1.3 – Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung sowie mit inhaltlicher Unterstützung von der österreichischen Initiative „safer internet“ entwickelt und forciert. Nun wurde der Flyer fertiggestellt, welcher in den Landesfeuerwehrverbänden aufliegt und auch online unter www.fire.cc/saferinternet kostenlos bestellt bzw. heruntergeladen werden kann. Neben Hinweisen wie die Feuerwehr intern richtig kommuniziert, werden beispielsweise auch wertvolle Tipps für eine Online-Krise gegeben.