Schadenslage

Brand eines Wohnraumes

Einfamilienhaus, max. 3. oberirdische Geschoße (Fluchtniveau < 7 m) – vgl. OIB

Eine gefährdete Person an einem Fenster, Selbstrettung nicht möglich.

Eigene Lage

24 Funktionen werden benötigt, davon mind. 6 mit Atemschutz.

Zur Verhinderung der Brandausbreitung und für die Brandbekämpfung sind mind. 200 l/min Wasser über eine Zeitspanne von 10 Minuten erforderlich.

Für die Fremdrettung der Person ist eine tragbare Leiter mit einer Länge von mind. 8 m erforderlich.

Allgemeine Lage

Einsatzziel

Personenrettung über tragbare Leiter.

Brandbekämpfung im Innenangriff mit einem Rohr

Ressourcenplan

Eine SEM beschreibt das Mindestmaß für die notwendigen Rollen und Maßnahmen die zu einem erfolgreichen Einsatz führen. Jede Feuerwehr in Österreich kann in der „1. Welle“ Sofortmaßnahmen setzen und damit die Lage stabilisieren und in vielen Fällen auch alleine erledigen. Werden weitere Kräfte benötigt, so sind in Alarmplänen die notwendigen personellen und technischen Ressourcen darzustellen. Die Nachbarfeuerwehr(en) werden zeitgleich oder auch nachalarmiert.

x = Eintreffzeit erster Kräfte am Einsatzort

x+5 = Eintreffzeit weiterer Kräfte zwischen 3 – 8 Minuten

x+10 = Eintreffzeit weiterer Kräfte zwischen 8 – 15 Minuten

x x+5 x+10
1
1 1 1
1
1 1 1
 
3
4
3
2
2
2
 
Teilsummen der Funktionen der 1., 2. und 3. Welle 6 11 7
Summe der Funktionen 6

Gefahren

Als Gefahr wird die Möglichkeit, dass jemandem etwas zustößt, dass ein Schaden eintritt oder ein drohenden Unheil bevorsteht, bezeichnet. Die folgende Matrix beschreibt für wen und wofür und wodurch Gefahren auftreten oder entstehen können.

Durch
Für
Atemgifte
Angstreaktion
Ausbreitung
Atomare Gefahr
Chemische Stoffe
Erkrankung
Explosion
Elektrizität
Einsturz
A A A A C E E E E
Welche besonderen Gefahren müssen bekämpft werden?
Mensch X X X X
Umwelt
Sachwerte X
Vor welchen Gefahren müssen sich die Einsatzkräfte schützen?
Mannschaft X X
Gerät