Die Beschreibung

Die Herausforderung gehört zu werden, die richtige Zielgruppe mit der gewollten Botschaft zu erreichen und nachhaltig zu kommunizieren wird aufgrund der Geschwindigkeit, des umfangreichen Angebots und der sich ständig wandelnden Szene immer größer. Nur wer die Medienlandschaft in Österreich kennt und versteht, wird erfolgreich sein. Die Feuerwehr ist tagtäglich mit Ausnahmesituationen konfrontiert – das betrifft auch die Öffentlichkeitsarbeit…
Dieses zweitägige Fachseminar richtet sich an Feuerwehr – PR-Experten sowie an mit der Öffentlichkeitsarbeit gut vertraute Feuerwehrmitglieder und soll dazu beitragen, „Kommunikation“ noch besser zu verstehen, sich gegenseitig auszutauschen, und aktuelle Entwicklungen zu diskutieren, um in Zukunft mitgestalten zu können.

zur EINLADUNG

Die Zielgruppe

Zielgruppe dieses zweitägigen ÖBFV-Fachseminars sind PR Experten bzw. mit der Öffentlichkeitsarbeit vertraute und erfahrene Mitglieder aus der Feuerwehr. Das Level soll bewusst hoch angesetzt werden, um direkt in die Materie einsteigen zu können.

Kosten: €240,- (inkl. MwSt.) pro Teilnehmer

Das Programm

Tag 1:

  • 08:30   Login, Technik-Check, Briefing, Administration (Rieger)
  • 09:00   Eröffnung (Kern)
  • 09:15   Vorstellungsrunde
  • 09:45   Medien der Zukunft (Krause)
  • 10:45   Pause
  • 11:00   Sprache in den Medien (Heidegger)
  • 12:15   Pause
  • 13:00   Geschichten, die das Leben schreibt (Rieger)
  • 14:15   Pause
  • 14:30   Medienrecht (Seling) – Pausen nach Bedarf
  • 18:00   Ende Tag 1

Tag 2:

  • 08:00   Eröffnung, Administration (Rieger)
  • 08:05   Einsatzstelle als Tatort (Ranftl)
  • 09:00   Die Vertrauenskrise – Social Media (Jax)
  • 09:45   „Tipps & Tricks on records“ (Fritz)
  • 10:45   Pause
  • 11:00   Kommunikation in Ausnahmesituationen (Berger)
  • 12:30   Pause
  • 13:15   Workshop „Kommunikation in Ausnahmesituationen“ (5 Themen in 5 Gruppen)
  • 14:45   Pause
  • 15:00   Auswertung, Präsentation, Nachbesprechung
  • 16:30   Seminarschlussbesprechung, Feedback
  • 17:00   Ende Fachseminar

(geringfügige Änderungen möglich)

Die Vortragenden

Richard Berger ist leitender Mitarbeiter in der ÖBFV Medien GmbH und zuständig für Medienkooperationen. Zusätzlich ist er Gastvortragender an diversen Feuerwehrschulen, Pressesprecher des ÖBFV und Autor für diverse Fachzeitschriften. Berger absolvierte Studien zum Bachelor of Arts (Information, Medien und Kommunikation) sowie zum Master of Science (Katastrophenmanagement).

Richard Berger leitet das Presseteam der FF Wr. Neustadt und ist in der Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit auch im Landesführungsstab des LFV Niederösterreich aktiv.

Dr. Peter Fritz wurde am 19. Juni 1961 in Villach geboren. Nach seiner Matura 1979 studierte er Germanistik und Geschichte an der Universität in Wien. Parallel zum Studium war er bei der Tageszeitung „Kleine Zeitung“ tätig und ab 1982 im Landesstudio Kärnten.

Von 1985 bis 1986 arbeitete er bei Radio Österreich International und anschließend beim Aktuellen Dienst Fernsehen in der Inlandsredaktion, er absolvierte zahlreiche Auslandseinsätze als Sonderkorrespondent (Fall der Berliner Mauer, Golfkrieg, Krise in Albanien).

Von 1991 bis 1992 war er Auslandskorrespondent in Bonn und anschließend Korrespondent in Washington. Danach kehrte Dr. Fritz als Redakteur und Chef vom Dienst der „Zeit im Bild 1“ nach Wien zurück. Ab 9. Jänner 1998 war er erneut als ORF-Korrespondent in Washington tätig und löste am 1. August 2001 Eugen Freund als Büroleiter ab.

Von Mitte August 2003 bis Mai 2007 war Peter Fritz mit der Funktion des „ZIB“-Ressortleiters „Ausland“ betraut. Von Juni 2007 bis 2015 war er Büroleiter der ORF-Außenstelle in Berlin. Seit 1. März 2015 ist er Büroleiter im ORF-Büro Brüssel und moderiert in ORF III die Diskussionssendung „Inside Brüssel“.

Gerald Heidegger, geboren in Wien, Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Anglistik und Germanistik in Wien, Dijon und Würzburg. Seit 1997 Aufbau einer Online-Redaktion für ORF.at. Zahlreiche Lehr- und Ausstellungsprojekte zu Medien, Literatur und Kulturgeschichte. Derzeit neben der Leitung der Redaktion von ORF.at beschäftigt mit der Entwicklung des ORF-Playerprojekts “Topos”.

Matthias Jax ist Social Media Experte und Projektmanager mit Spezialisierungen in den Bereichen Datenschutz, Online-Sicherheit und Leitungen von Projekten mit digitalen Schwerpunkten.

Als Projektleiter für das EU-Projekt Saferinternet.at setzt er sich aktuell intensiv für die verständliche Vermittlung eines sicheren, kompetenten und verantwortungsvollen Umgangs mit digitalen Medien ein.

Daneben gibt er regelmäßig Vorträge und Workshops für Jugendliche, Eltern, LehrerInnen, JugendbetreuerInnen und SeniorInnen zu Themen wie dem digitalen Alltag, richtiger Umgang mit Medien und kritisches Denken im digitalen Zeitalter.

Sebastian Krause ist Journalist, Produktmanager und Medienunternehmer. Als ehemaliger Chief Content Officer bei Österreichs führender und international mehrfach ausgezeichneter Consulting- und Branding-Agentur moodley brand identity trug er die inhaltliche und konzeptionelle Verantwortung für Inhalte und erarbeitete Content- und Social-Media-Strategien für eine Vielzahl an Auftraggebern.

Als Mitglied der Chefredaktion der Kleinen Zeitung ist er für die inhaltliche und konzeptionelle Weiterentwicklung der digitalen Plattformen verantwortlich. Er war maßgeblich am Relaunch aller Plattformen der Kleinen Zeitung und der organisatorischen und konzeptionellen Umstrukturierung hin zu einer integrierten Redaktion beteiligt.

Sein Wissen aus dem Studium Qualitätsjournalismus an der Universität Krems konnte er zur inhaltlichen und konzeptionellen Neuausrichtung des gesamten digitalen Auftritts des österreichweiten Magazin News direkt in die Praxis umsetzen.

Gemeinsam mit Julia Ortner und Eva Weissenberger gründete er den erfolgreichen Politik-Podcast “Ganz offen gesagt“, der vom Branchenmagazin “Der österreichische Journalist” mit dem Sonderpreis für Innovation ausgezeichnet wurde. Als Geschäftsführer der Missing Link Media GmbH wirkte er entscheidend am Aufbau des größten österreichischen Podcast-Netzwerks mit.

Ministerialrat Mag. Gerhard Ranftl absolvierte die Polizeiausbildung bei der Bundespolizeidirektion Wien, bevor er Anfang der 90er Jahre als Kriminalbeamter in Wien tätig war. Berufsbegleitend studierte er Rechtswissenschaften. Als juristischer Referent im Büro Zentraler Erkennungsdienst war er ebenso tätig, wie als Leiter des Referates DNA Datenbank und als Stv. Leiter des Büros Zentraler Erkennungsdienst. Seit September 2016 leitet Mag. Ranftl das Büro für Tatortangelegenheiten im Bundeskriminalamt.

Chefinspektor Wolfgang Ostermann ist seit 1984 beim Landeskriminalamt Niederösterreich tätig, seit 1987 bei der Tatortgruppe des LKA Niederösterreich und seit 2016 deren Leiter.

Andreas Rieger war zehn Jahre selbständig als Film- und Videoproduzent. Dabei war er als Kameramann, Cutter, Redakteur und Regisseur sowie als Sprecher tätig. Berufsbegleitend studierte BR Rieger an der FH JOANNEUM in Graz „Public Communication“. Er war maßgeblich an der Gründung der ÖBFV Medien GmbH (FEUERWEHR.AT) im Jahr 2016 beteiligt, deren Geschäftsführung er im Jahr 2017 übernommen hat. Bereits seit dem Jahr 2014 ist er als Sprecher des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes aktiv.

Ehrenamtlich engagiert er sich als Abschnittsfeuerwehrkommandant in Graz.

Dr. Andreas Seling, M.B.L., ist Rechtsanwalt im IT/IP-Team und Mitglied der Digital Industries Group bei DORDA Rechtsanwälte GmbH. Seine Themenschwerpunkte sind unlauterer Wettbewerb, Immaterialgüterrecht und Social Media. Neben weiterer Publikationstätigkeit ist er Lektor und Vortragender an zahlreichen Hochschulen.

Die Anmeldung

0 + 4 = ?